Lacuna bringt erstmals Publikumsfonds mit Windkraftanlagen

Das Regensburger Emissionshaus Lacuna bietet Privatanlegern die Beteiligung an dem Windpark Feilitzsch an, der im bayrischen Landkreis Hof errichtet wird. Nach der für Herbst 2012 geplanten Inbetriebnahme sollen die vier Windrädern eine Gesamtleistung von 9,2 Megawatt erbringen.

Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG
Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG

Die Windräder vom Typ Enercon E-82 E2 verfügen über einen Rotodurchmesser von 82 Metern und können dank der Nabenhöhe von 138,4 Metern mittlere Windgeschwindigkeiten von 6,6 m/s nutzen.

Nachdem im Januar 2012 bereits ein erstes Projekt – der Windpark Trogen 1 – ans Netz gegangen ist, plant Lacuna bis 2014 die Umsetzung weiterer Windparks. Insgesamt entsteht so in der bayerischen Region Hof das größte Windprojekt des Freistaats. „Dieses Potenzial setzen wir mit Enercon, dem deutschen Marktführer für Windenergieanlagen, um. Mit dem Standort Bayern setzt Lacuna auf das größte Onshore-Windpotenzial Deutschlands. Investoren profitieren darüber hinaus von der Direktvermarktung des erneuerbaren Stroms“, erläutert Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG.

Knapp 4,7 Millionen Euro wollen die Regensburger bei Anlegern platzieren, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Bis zum Ende der kalkulierten Fondslaufzeit sollen sie eine prognostizierte Gesamtausschüttung in Höhe von 253 Prozent der Einlage erhalten. (af)

Foto: Lacuna AG

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.