Anzeige
20. Februar 2014, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche hofft auf Trendwende

Am 18. und 19. Februar fand in Frankfurt am Main der 5. BSI-Summit statt. Der bisherige VGF-Summit folgte mit der Umbenennung der Veränderung des VGF Verband Geschlossene Fonds hin zum BSI Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen.

Bsi-12 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-3 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-2 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-1 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-4 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-11 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-10 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-7 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-8 in Branche hofft auf Trendwende

Der BSI versteht sich als Branchenverband der Unternehmen, die in Sachwerte investieren, diese verwalten und sich im Rahmen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) bewegen. Die bisherige Konzentration auf geschlossene Fonds in Form von KG-Modellen wurden aufgehoben.

Mehr Teilnehmer als erwartet

Positiv überrascht zeigte sich der Veranstalter von der Resonanz der Besucher: Mit mehr als 900 Teilnehmern hatte der BSI aufgrund des kriselnden Marktumfeldes nicht gerechnet, das Interesse am Summit fiel überraschend groß aus.

BSI-Vorstandschef Oliver Porr erklärte in der Eröffnungsveranstaltung, man sei von Verbandsseite davon ausgegangen, dass die Transformation der Branche in die regulierte Welt bereits Ende 2013 abgeschlossen sein würde.

Jetzt werde deutlich, dass dieser Prozess auch 2014 noch andauern wird. Zudem sei das KAGB nur der Anfang gewesen, die Regulierung sei als Dauerprozess zu betrachten. Deshalb sei wichtig, sich auf Ebene der Bundespolitik regelmäßig Gehör zu verschaffen.

Die große Bedeutung des Themas Regulierung zeigte sich in den 16 Diskussionspanels: Während in den vergangenen Jahren die einzelnen Assetklassen im Vordergrund standen, neue Fondskonzepte und Marktperspektiven beleuchtet wurden, dominierten in diesem Jahr Themen rund um die Umsetzung des KAGB.

Networking und Austausch

Parallel zum offiziellen Summit-Programm bot sich den Besuchern die Möglichkeit zum ausführlichen Networking und Austausch. Über die Pläne der Initiatoren und die Zukunft der Branche wurde auch auf dem Cash.-Messestand diskutiert: Wie schon in den vergangenen Jahren fanden dort zehn Live-Interviews mit führenden Branchenteilnehmern statt.

Mit zwei Kameras wurden die Gespräche mit Verbandgrößen, Emissionshauschefs und Wirtschaftsprüfern festgehalten. Gut besucht war auch die Abendveranstaltung in der Kameha-Suite, die den Branchenteilnehmern weitere Möglichkeiten zum Austausch und zu Diskussionen gab.

Den Abschluss des diesjährigen Summit bildete am zweiten Kongresstag das Panel „Profile, Perspektiven, Potentiale: Das Fazit zum BSI Summit 2014“, moderiert von Cash-Chefredakteur Frank O. Milewski und Markus Deselaers, Chefredakteur Sonderpublikationen Das Investment.

Teilnehmer waren Thomas Böcher, Rechtsanwalt Robert Krämer (Kanzlei GSK Stockmann und Kollegen), Dr. Rainer Krütten (Geschäftsführer Wealthcap), Dr. Holger Sepp (Mitglied der Geschäftsführung der Verwahrstelle Caceis) und Eric Romba.

Die Diskussionsteilnehmer blickten insgesamt optimistisch in die Zukunft. Sie erwarten eine Trendwende mit ersten neuen Produkten in der zweiten Jahreshälfte 2014 und ein Wiedererstarken des Retailgeschäfts im Jahr 2015. (kb)

Fotos: Cash.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...