Anzeige
Anzeige
20. Februar 2014, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche hofft auf Trendwende

Am 18. und 19. Februar fand in Frankfurt am Main der 5. BSI-Summit statt. Der bisherige VGF-Summit folgte mit der Umbenennung der Veränderung des VGF Verband Geschlossene Fonds hin zum BSI Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen.

Bsi-12 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-3 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-2 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-1 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-4 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-11 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-10 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-7 in Branche hofft auf Trendwende Bsi-8 in Branche hofft auf Trendwende

Der BSI versteht sich als Branchenverband der Unternehmen, die in Sachwerte investieren, diese verwalten und sich im Rahmen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) bewegen. Die bisherige Konzentration auf geschlossene Fonds in Form von KG-Modellen wurden aufgehoben.

Mehr Teilnehmer als erwartet

Positiv überrascht zeigte sich der Veranstalter von der Resonanz der Besucher: Mit mehr als 900 Teilnehmern hatte der BSI aufgrund des kriselnden Marktumfeldes nicht gerechnet, das Interesse am Summit fiel überraschend groß aus.

BSI-Vorstandschef Oliver Porr erklärte in der Eröffnungsveranstaltung, man sei von Verbandsseite davon ausgegangen, dass die Transformation der Branche in die regulierte Welt bereits Ende 2013 abgeschlossen sein würde.

Jetzt werde deutlich, dass dieser Prozess auch 2014 noch andauern wird. Zudem sei das KAGB nur der Anfang gewesen, die Regulierung sei als Dauerprozess zu betrachten. Deshalb sei wichtig, sich auf Ebene der Bundespolitik regelmäßig Gehör zu verschaffen.

Die große Bedeutung des Themas Regulierung zeigte sich in den 16 Diskussionspanels: Während in den vergangenen Jahren die einzelnen Assetklassen im Vordergrund standen, neue Fondskonzepte und Marktperspektiven beleuchtet wurden, dominierten in diesem Jahr Themen rund um die Umsetzung des KAGB.

Networking und Austausch

Parallel zum offiziellen Summit-Programm bot sich den Besuchern die Möglichkeit zum ausführlichen Networking und Austausch. Über die Pläne der Initiatoren und die Zukunft der Branche wurde auch auf dem Cash.-Messestand diskutiert: Wie schon in den vergangenen Jahren fanden dort zehn Live-Interviews mit führenden Branchenteilnehmern statt.

Mit zwei Kameras wurden die Gespräche mit Verbandgrößen, Emissionshauschefs und Wirtschaftsprüfern festgehalten. Gut besucht war auch die Abendveranstaltung in der Kameha-Suite, die den Branchenteilnehmern weitere Möglichkeiten zum Austausch und zu Diskussionen gab.

Den Abschluss des diesjährigen Summit bildete am zweiten Kongresstag das Panel „Profile, Perspektiven, Potentiale: Das Fazit zum BSI Summit 2014“, moderiert von Cash-Chefredakteur Frank O. Milewski und Markus Deselaers, Chefredakteur Sonderpublikationen Das Investment.

Teilnehmer waren Thomas Böcher, Rechtsanwalt Robert Krämer (Kanzlei GSK Stockmann und Kollegen), Dr. Rainer Krütten (Geschäftsführer Wealthcap), Dr. Holger Sepp (Mitglied der Geschäftsführung der Verwahrstelle Caceis) und Eric Romba.

Die Diskussionsteilnehmer blickten insgesamt optimistisch in die Zukunft. Sie erwarten eine Trendwende mit ersten neuen Produkten in der zweiten Jahreshälfte 2014 und ein Wiedererstarken des Retailgeschäfts im Jahr 2015. (kb)

Fotos: Cash.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...