Neuer Ombudsmann für geschlossene Fonds

Dr. Fritz Frantzioch ist seit 01. Januar 2014 Ombudsmann der Ombudsstelle Geschlossene Fonds. Er verstärkt die Arbeit der seit 2008 tätigen Ombudsfrau Dr. Inga Schmidt-Syaßen.

Frantzioch war bis zu seinem Ruhestand Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg.

Für seine Aufgabe als unabhängiger Schlichter von Streitfragen bei der Ombudsstelle greift Frantzioch auf über 40 Jahre Erfahrung als Richter und Schiedsrichter zurück. Als Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg war er bis zu seinem Ruhestand im 6. Zivilsenat neben allgemeinen Zivilsachen für Transport- und Seerecht zuständig.

„Herr Dr. Frantzioch ist ein überaus erfahrener Jurist und Schlichter, der die Arbeit der Ombudsstelle bereichern und stärken wird. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, ihn für dieses Amt zu gewinnen“, so Dr. Joachim Seeler, Vorstandsvorsitzender im Verein Ombudsstelle Geschlossene Fonds.

Tätigkeitsbereich erweitert

Die Ombudsstelle hatte Ende Oktober 2013 auf das Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) reagiert und ihren Tätigkeitsbereich auf die neuen Anlageprodukte erweitert. Sie steht nunmehr Anlegern auch bei Streitigkeiten zur Verfügung, die im Zusammenhang mit Investmentvermögen nach dem KAGB stehen. (kb)

Foto: Ombudsstelle Geschlossene Fonds

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.