IFD: Zügige Reits-Einführung erwartet

Die Initiative Finanzplatz Deutschland (IFD) zeigt sich optimistisch, dass die Einführung von Reits (Real Estate Investment Trusts) in Deutschland trotz der angekündigten Bundestagswahlen im ersten Quartal des Jahres 2006 erreicht werden kann. Nach einem Bericht der ?Financial Times Deutschland (FTD)? erwartet der IFD, dass eine neue Bundesregierung den Gesetzentwurf zur Reits-Einführung zügig verabschiedet. Im günstigsten Fall könne dies bereits im November geschehen und die Zustimmung des Bundestags im Februar 2006 erfolgen. Im Vorfeld hatten alle Fraktionen im Bundestag grundsätzlich für die Einführung von German Reits (G-Reits) gestimmt.

Aktuell erarbeitet eine Expertengruppe aus Bund und Ländern unter Beteiligung des IFD den Gesetzentwurf für die G-Reits. Bisher war das Problem der Besteuerung ausländischer Anleger ungelöst. Nun liegen zwei Vorschläge vor, wie die FTD berichtet. Dies sei zum einen das ?Trennungsmodell?, wonach Reit-Immobilienbestände als Sondervermögen geführt werden und der Staat diese Erträge gesondert besteuern könnte. Zum anderen wird das ?Einheitsmodell? diskutiert, wonach die Ausschüttungen als Erträge aus Vermietung und Verpachtung deklariert werden. Die jetzige Bundesregierung hatte die Einführung von Reits unter den Vorbehalt gestellt, dass keine Steuerschlupflöcher entstehen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.