Anzeige
Anzeige
6. März 2014, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OIFs: Beliebter Baustein für Privatanleger

Gute Zuflüsse und rege Kaufaktivitäten – die Situation der offenen Immobilienfonds stellt sich nach dem Ungemach vor zwei Jahren als stabil dar. Zudem bieten OIFs sicherheitsorientierten Anlegern diversifizierte Portfolios bei geringen Einstiegssummen.

OIF

Professor Dr. Steffen Sebastian, IREBS: “Anleger können schon mit geringen Summen einsteigen und durch die Portfoliogröße eine deutlich höhere Diversifikation erreichen.”

Die verbliebenen offenen Immobilienfonds verzeichnen einen ungebrochenen Zuspruch der Anleger, ein Exodus vor Einführung der neuen Kündigungs- und Haltefristen ist ausgeblieben. Die Fondsklasse gehört nach wie vor zu den beliebtesten Kapitalanlagen der Deutschen. Die Renditen haben sich stabilisiert.

Anhaltende Sicherheitsorientierung der Anleger

Die anhaltende Sicherheitsorientierung der Anleger und die generell hohe Nachfrage nach Immobilienanlagen sprechen für eine weiterhin gute Nachfrage nach offenen Immobilienfonds.

Professor Dr. Steffen Sebastian ist überzeugt, dass die OIFs weiterhin ein sinnvolles Anlageinstrument sind: “Offene Immobilienfonds bleiben konstruktionsbedingt die erste Wahl für sicherheitsorientierte Anleger. Im Gegensatz etwa zu geschlossenen Immobilienfonds bisheriger Machart können Anleger schon mit geringen Summen einsteigen und durch die Portfoliogröße eine deutlich höhere Diversifikation erreichen”, sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der IREBS International Real Estate Business School und Direktor am Center for Finance der Universität Regensburg.

Klumpenrisiko bei AIF-Konstruktionen

Diese Vorteile zeigen sich deutlich im Vergleich mit anderen Formen der Immobilienanlage. Bei geschlossenen Immobilienfonds und ihren Nachfolgern, den AIF-Konstruktionen, investieren Anleger in der Regel nur in ein oder wenige Objekte, sodass ein hohes Klumpenrisiko entsteht. Zudem sind sie in der Regel über viele Jahre gebunden.

Eine andere Alternative, Immobilienaktien– oder REITs-Fonds, bieten den Anlegern zwar ebenso wie die OIFs eine große Diversifikation über verschiedene Branchen und Länder und haben zudem den Vorteil, dass Anleger ihre Anteile börsentäglich veräußern können.

Kursrisiko bei REITs-Fonds

Allerdings besteht bei diesen Fonds ein hohes Kursrisiko, da sie den Schwankungen an den Börsen unterliegen, sodass sie einer anderen Risikoklasse zuzuordnen sind.

Eine diversifizierte Immobilienanlage, die auch für Kleinanleger geeignet ist – dies begründete jahrzehntelang den großen Erfolg der offenen Immobilienfonds, bevor sie durch größere Investments institutioneller Anleger und die Finanzkrise in Liquiditätsnöte gerieten.

Mit den neuen Regeln wollen die Fonds nun zu diesen Wurzeln zurückkehren. Bisher scheinen die Voraussetzungen dafür gut zu sein. (bk)

Foto: IREBS

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Insbesondere die Personenfreizügigkeit scheint vielen Bürgern zu missfallen. Erklärungen, dass eine höhere Mobilität zu einem höheren Bruttoinlandsprodukt führen, reichen dabei nicht. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...