Anzeige
10. Dezember 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erbschaften: Komplexität der Erbmasse nimmt zu

Die Komplexität von Erbschaften nimmt zu. Das zeigt eine aktuelle Studie. Demnach steigt der Immobilien- und Wertpapieranteil in der Erbmasse. Zudem wird von potenziellen Erblassern häufiger eine Vermögensübertragung zu Lebzeiten in Betracht gezogen.

Studie: Erbschaften werden komplexer

Immer mehr potenzielle Erblasser sind bereit, Teile ihres Vermögens schon zu Lebzeiten zu übertragen.

Bei Erbschaften wird künftig ein höherer Anteil von Grundstücken und Immobilien erwartet. Das ist ein Ergebnis der bevölkerungsrepräsentativen Studie “Erben und Vererben” für die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Deutschen Bank im Zeitraum vom 1. bis 31. Juli 2015 1.651 Personen befragt hat.

58 Prozent der künftigen Erben rechnen demnach damit, dass sie eine selbstgenutzte Immobilie erben werden. Bisher war lediglich in 37 Prozent der Fälle eine selbstgenutzte Immobilien Teil der Erbmasse. Auch vermietete Immobilen werden laut der Studie künftig vermehrt vererbt.

Immobilien in der Erbmasse erhöhen Komplexität

So gehen 22 Prozent der künftigen Erben davon aus, eine vermietete Immobilie zu erben. Lediglich zwölf Prozent derjenigen, die bereits geerbt haben, berichten, dass eine vermietete Immobilie Teil der Erbmasse war. “Sowohl durch die Bewertung der Immobilien als auch durch die Aufteilung unter mehreren Erben werden Erbschaften komplexer”, erläutert Thomas Danz, Leiter Private Banking Deutschland der Deutsche Bank AG.

Auch der Anteil an Wertpapieren in Erbschaften wird der Studie zufolge zunehmen. 18 Prozent der Befragten erwarten demnach, dass sie Wertpapiere erben oder ihren Erben hinterlassen werden. Bei den bisherigen Erbschaften lag diese Zahl noch bei elf Prozent.

Ein Aufwärtstrend zeigt sich auch bei der Bereitschaft, zu Lebzeiten Vermögen zu übertragen. So gaben 2012 noch 17 Prozent der potenziellen Erblasser an, dass sie planen, vor ihrem Tod etwas als vorgezogenes Erbe zu übertragen oder zu verschenken. Aktuell sind 22 Prozent dazu bereit. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...