Anzeige
16. März 2015, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweite Preise für Wohnimmobilien sinken

Die Preise für Wohnimmobilien mittlerer Qualität sind nach Angaben von Knight Frank zum Ende des vergangenen Jahres weltweit erstmals seit zwei Jahren gefallen.

Immobilienpreise Knight Frank

Dublin: In Irland kletterten die Wohnimmobilienpreise im vierten Quartal 2014 am stärksten.

Der “Global House Price Index”, den die internationale Immobilienberatung Knight Frank alle drei Monate für Wohnliegenschaften mittlerer Qualität an mehr als 50 Standorten in aller Welt erhebt, ist im vierten Quartal 2014 um 0,6 Prozent gesunken. Im Jahresverlauf liege der Index dagegen per Ende Dezember 2014 mit 1,8 Prozent im Plus. Zum Ende des dritten Quartals 2014 hatte der Preisanstieg auf Zwölf-Monatssicht noch bei 3,3 Prozent gelegen.

Die jüngsten Daten des “Global House Price Index” unterstreichen laut Knight Frank nicht nur, wie fragil die globale konjunkturelle Erholung ist, sondern auch, wie stark sich die wirtschaftliche Situation auf das Verhalten der Immobilienkäufer auswirke.

Turbulentes Jahresende 2014

“Das letzte Quartal 2014 war sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht turbulent”, sagt Kate Everett-Allen aus dem internationalen Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank. “Die Weltwirtschaft hat um 3,3 Prozent anzogen und liegt damit unter der Prognose von 3,8 Prozent. Die Ölpreise sind nach unten gerutscht, und die Spannungen zwischen Griechenland und der Eurozone sind wieder hochgekommen. Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft haben sich abgeschwächt und die Ukraine-Krise hat sich intensiviert. Dieses makroökonomische Bild hat kaum dazu beigetragen, das Vertrauen der Immobilieneigentümer zu stärken.”

Höchster Preisanstieg in Irland

Irland führt das Ranking nach Angaben von Knight Frank mit einem jährlichen Preiszuwachs von 16,3 Prozent an. Dennoch lägen die Preise noch rund 38 Prozent unter ihrem letzten Höhepunkt. Vom dritten Quartal 2007 bis zum ersten Quartal 2013 hatten sie den Angaben zufolge um rund die Hälfte nachgegeben.

Fünf Länder verzeichneten in 2014 zweistellige Preiserhöhungen, darunter die Türkei (16,2 Prozent) und Hongkong (11,7 Prozent). Am unteren Ende der Skala war die Ukraine laut Knight Frank mit minus 16,7 Prozent das einzige Land, das zweistellige Preisrückgänge zu verschmerzen hatte.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Immobilienpreise Knight Frank

Seite 2: Deutschland beim Preisanstieg im Mittelfeld

 

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...