9. Februar 2016, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AS Unternehmensgruppe saniert klassizistisches Objekt in Leipzig

Die Berliner AS Unternehmensgruppe startet mit dem Vertrieb einer Denkmalimmobilie in Leipzig-Mockau. Das Mehrgenerationenhaus „An der Parthenaue II“ wird modern saniert und barrierearm umgebaut.

Immobilienmarkt-Leipzig in AS Unternehmensgruppe saniert klassizistisches Objekt in Leipzig

Leipzig verzeichnet eine hohe Nachfrage nach hochwertigen Wohnungen.

Die AS Unternehmensgruppe vermarktet und saniert eine Denkmalimmobilie in Leipzig.  Dabei handelt es sich um ein im Klassizismus erbautes Mehrgenerationenhaus circa drei Kilometer nordöstlich vom Leipziger Stadtzentrum in der Gemarkung Mockau.

Gute Anbindung an das Stadtzentrum

Das Baudenkmal bestehe aus einem fünfgeschossigen Vorderhaus und einem zweigeschossigen Hinterhaus und sei durch eine für den Bauzeitpunkt übliche Klinkerfassade mit Stuckelementen gekennzeichnet. “Besonders bemerkenswert ist bei diesem Objekt das sehr schön geschnittene und großzügige Grundstück”, erläutert Andreas Schrobback, Geschäftsführer der AS Unternehmensgruppe. “Hier sind Stellplätze, Carports und sogar eine Tiefgarage angedacht.”

Das Objekt soll nach Unternehmensangaben zeitnah kernsaniert sowie teilweise barrierereduziert umgebaut und mit hochwertiger Ausstattung versehen werden. Es entstehen insgesamt zwölf Wohneinheiten zwischen 58 und 128 Quadratmetern. Die Kaufpreise bewegen sich zwischen 188.000 und 416.000 Euro. Nach Angaben der AS Unternehmensgruppe werden nachhaltige Nettokaltmieten von mindestens 7,35 Euro pro Quadratmeter erwartet.

Die ruhige, aber trotzdem infrastrukturell gute Lage und die damit verbundene Nähe zu namhaften Arbeitgebern wie Amazon, BMW, DHL, dem Flughafen oder Porsche ermögliche den Bewohnern eine angenehme Wohnumgebung bei gleichzeitig kurzen Entfernungen. Der öffentliche Nahverkehr sei zu Fuß erreichbar und mit dem Auto sei man in weniger als zehn Minuten im Stadtzentrum.

Idyllische Umgebung

Mockau wurde um das Jahr 1200 als eigenständiges Dorf gegründet – in den sogenannten „Parthenauen“ in der Nähe des Parthe-Flusses.  Der Ort ist gekennzeichnet durch eine parkähnliche Umgebung mit Kleingartenanlagen und einem größeren, zusammenhängenden Park – dem Abtnaundorfer Park, der sich in Laufweite des Denkmalobjektes befindet.

Die Mockauer Straße weist eine geschichtsträchtige Bebauung aus dem 19. Jahrhundert auf. “Im heutigen Stadtteil Mockau konnte durch die Sanierungsbemühungen bei vielen Altbauten bereits eine sehr hohe Lebensqualität erzielt werden – die Anziehungskraft wird dabei durch weitere Vorhaben weiter ansteigen”, sagt Schrobback.

Barrierearme Umgestaltung

Das Mehrgenerationenhaus „An der Parthenaue II“ wird nach Angaben der AS Unternehmensgruppe zu einer modernen Wohnlandschaft umgestaltet, dabei bleibe das historisch bedeutsame Baudenkmal erhalten.

Bei der fachgerechten Sanierung werde besonderes Augenmerk auf eine möglichst barrierearme Umgestaltung gelegt. “Aber auch die energieeffiziente Gesamtkonzeption und eine bewohnerfreundliche, hochwertige Ausstattung tragen zur großen Nachfrage bei”, sagt Schrobback. In dem Objekt könnten Jung und Alt zusammenleben und dabei die Vorzüge zentrumsnaher Lage und eines hochwertigen Wohnambientes genießen.

Die AS Unternehmensgruppe verfügt über mehr als 13 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Projektierung und dem Vertrieb von Wohnimmobilien für die Kapitalanlage. Spezialisiert hat sich das Unternehmen dabei auf die Vermarktung kernsanierter, denkmalgeschützter Wohnimmobilien und klassischer Mietwohnanlagen.

Das Unternehmen weist eine Leistungsbilanz von mehr als 150 Millionen Euro Vertriebsvolumen im Zuge der Vermarktung von mehr als 1.500 Wohneinheiten auf.

Foto: Shutterstock

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...