3. August 2016, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIC Asset AG steigert Konzernüberschuss

Die DIC Asset erzielte im ersten Halbjahr einen Konzernüberschuss in Höhe von 20,2 Millionen Euro. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres (fünf Millionen Euro) um das Vierfache übertroffen.

Finanzanlagenvermittler in DIC Asset AG steigert Konzernüberschuss

Erfolgreiche Verkäufe und ein verbessertes Zinsergebnis lassen das operative Ergebnis des Unternehmens deutlich steigen.

Der deutliche Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum resultiere maßgeblich aus den erfolgreichen Verkäufen und einem verbesserten Zinsergebnis. Der FFO (Funds From Operations) des ersten Halbjahres habe mit 27,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (24 Millionen Euro) um 15 Prozent gesteigert werden können.

Dies sei ein Ergebnis des gestiegenen FFO-Beitrages der Fonds mit einem Plus von 11,6 Millionen Euro, sowie ebenfalls des verbesserten Zinsergebnisses. Das entspreche einem FFO je Aktie von 0,40 Euro. Das EBIT sei um 32 Prozent auf 49,1 Millionen Euro gestiegen.

Erfolgreiches Immobilienmanagement

Die Erträge aus dem Immobilienmanagement seien im ersten Halbjahr um mehr als 100 Prozent auf nun 15 Millionen Euro gestiegen, das sei eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahresergebnis von drei Millionen Euro.

Maßgeblich hätten dazu die Einnahmen aus dem Management von Fondsimmobilien beigetragen, die sich um 11,8 Millionen Euro auf 14,1 Millionen Euro erhöhten.

Abbau von Joint-Venture Investments

Insgesamt sei bis dato im Jahr 2016 ein Verkaufsvolumen von 106,2 Millionen Euro im Rahmen der Optimierung des Commercial Portfolios und dem fortschreitenden Abbau bestehender Joint Ventures realisiert wurden. Davon entfielen nach Unternehmensangaben 73,2 Millionen Euro auf Verkäufe aus dem Joint Venture Portfolio.

Weitere Verkäufe von Joint Venture Investments im Laufe des Jahres seien geplant. Im Rahmen ihrer zukünftigen strategischen Ausrichtung und Vereinfachung des Geschäftsmodells plane das Unternehmen den Abbau ihrer Joint Venture Investments bis Ende 2017.

Aydin Karaduman Vorstandsvorsitzender der DIC Asset: “Mit der Optimierung unseres Immobilienportfolios und dem schnellen Ausbau des Fondsgeschäfts entwickeln wir DIC Asset zu einem Investmenthaus für die indirekte Immobilienanlage von institutionellen Anlegern mit eigener vertikal integrierter Managementplattform. Zeitgleich setzen wir den Abbau unserer Joint Venture Investments wie angekündigt zügig und erfolgreich um.”

Gesunkene Mieteinnahmen

Die Bruttomieteinnahmen seien im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 54,6 Millionen Euro gesunken. Der Rückgang sei im Wesentlichen auf die planmäßig erfolgten Veräußerungen aus dem Commercial Portfolio im Geschäftsjahr 2015 zurückzuführen.

Positive Prognose

Angesichts der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr habe der Vorstand der DIC Asset seine FFO-Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2016 von 43 bis 45 Millionen Euro bekräftigt.

Nach den jüngsten Ankäufen für das geplante Wachstum des Fondsgeschäfts erhöhe sich das bisherige Ankaufsvolumen von 400 bis 450 Millionen Euro auf 500 Millionen Euro.

Aufgrund geringerer Verkaufsaktivitäten für das Commercial Portfolio im ersten Halbjahr sowie durch Vermietungsleistungen, die sich besser als prognostiziert entwickelt hätten, erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2016 nunmehr Mieteinnahmen von 105 bis 107 Millionen Euro. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...