3. August 2016, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIC Asset AG steigert Konzernüberschuss

Die DIC Asset erzielte im ersten Halbjahr einen Konzernüberschuss in Höhe von 20,2 Millionen Euro. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres (fünf Millionen Euro) um das Vierfache übertroffen.

Finanzanlagenvermittler in DIC Asset AG steigert Konzernüberschuss

Erfolgreiche Verkäufe und ein verbessertes Zinsergebnis lassen das operative Ergebnis des Unternehmens deutlich steigen.

Der deutliche Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum resultiere maßgeblich aus den erfolgreichen Verkäufen und einem verbesserten Zinsergebnis. Der FFO (Funds From Operations) des ersten Halbjahres habe mit 27,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (24 Millionen Euro) um 15 Prozent gesteigert werden können.

Dies sei ein Ergebnis des gestiegenen FFO-Beitrages der Fonds mit einem Plus von 11,6 Millionen Euro, sowie ebenfalls des verbesserten Zinsergebnisses. Das entspreche einem FFO je Aktie von 0,40 Euro. Das EBIT sei um 32 Prozent auf 49,1 Millionen Euro gestiegen.

Erfolgreiches Immobilienmanagement

Die Erträge aus dem Immobilienmanagement seien im ersten Halbjahr um mehr als 100 Prozent auf nun 15 Millionen Euro gestiegen, das sei eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahresergebnis von drei Millionen Euro.

Maßgeblich hätten dazu die Einnahmen aus dem Management von Fondsimmobilien beigetragen, die sich um 11,8 Millionen Euro auf 14,1 Millionen Euro erhöhten.

Abbau von Joint-Venture Investments

Insgesamt sei bis dato im Jahr 2016 ein Verkaufsvolumen von 106,2 Millionen Euro im Rahmen der Optimierung des Commercial Portfolios und dem fortschreitenden Abbau bestehender Joint Ventures realisiert wurden. Davon entfielen nach Unternehmensangaben 73,2 Millionen Euro auf Verkäufe aus dem Joint Venture Portfolio.

Weitere Verkäufe von Joint Venture Investments im Laufe des Jahres seien geplant. Im Rahmen ihrer zukünftigen strategischen Ausrichtung und Vereinfachung des Geschäftsmodells plane das Unternehmen den Abbau ihrer Joint Venture Investments bis Ende 2017.

Aydin Karaduman Vorstandsvorsitzender der DIC Asset: “Mit der Optimierung unseres Immobilienportfolios und dem schnellen Ausbau des Fondsgeschäfts entwickeln wir DIC Asset zu einem Investmenthaus für die indirekte Immobilienanlage von institutionellen Anlegern mit eigener vertikal integrierter Managementplattform. Zeitgleich setzen wir den Abbau unserer Joint Venture Investments wie angekündigt zügig und erfolgreich um.”

Gesunkene Mieteinnahmen

Die Bruttomieteinnahmen seien im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 54,6 Millionen Euro gesunken. Der Rückgang sei im Wesentlichen auf die planmäßig erfolgten Veräußerungen aus dem Commercial Portfolio im Geschäftsjahr 2015 zurückzuführen.

Positive Prognose

Angesichts der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr habe der Vorstand der DIC Asset seine FFO-Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2016 von 43 bis 45 Millionen Euro bekräftigt.

Nach den jüngsten Ankäufen für das geplante Wachstum des Fondsgeschäfts erhöhe sich das bisherige Ankaufsvolumen von 400 bis 450 Millionen Euro auf 500 Millionen Euro.

Aufgrund geringerer Verkaufsaktivitäten für das Commercial Portfolio im ersten Halbjahr sowie durch Vermietungsleistungen, die sich besser als prognostiziert entwickelt hätten, erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2016 nunmehr Mieteinnahmen von 105 bis 107 Millionen Euro. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...