20. Dezember 2017, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Kreditvolumen höher denn je

Um sich den Traum von der eigenen Immobilie zu erfüllen, nahmen die Deutschen im November 2017 mehr Geld auf als jemals zuvor. Das und Weiteres zum Thema geht aus dem aktuellen Trendindikator Baufinanzierung von Dr. Klein hervor.

Baufinanzierung: Kreditvolumen höher denn je

Trotz höherer Kredite bleibt der Anteil des Eigenkapitals im Schnitt konstant, da immer mehr eigenes Vermögen eingebracht wird.

Laut dem Finanzdienstleister Dr. Klein waren die Rahmenbedingungen für die Immobilienfinanzierung auch im November günstig. So bewegen sich die Zinsen für Immobiliendarlehen weiter auf dem niedrigen Oktober-Niveau.

Dies spiegele sich auch in der unveränderten Standardrate von 456 Euro wider. Diese gelte für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie zehnjähriger Sollzinsbindung.

Höhere Kredite mit mehr Eigenkapital

Wer derzeit eine Immobilie kaufe oder baue, der leihe sich dafür mehr Geld als je zuvor. Die aktuelle Kredithöhe von durchschnittlich 206.000 Euro übertreffe nochmals die aus dem Oktober.

Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat seien das im Schnitt 9.000 Euro mehr, verglichen mit dem November 2015 sogar 34.000 Euro mehr.

Trotzdem stehen die Finanzierungen Dr. Klein zufolge auf solidem Fundament, da der Beleihungsauslauf nur minimal von 79,72 auf 80,07 Prozent gestiegen sei.

“Der Anteil des Eigenkapitals bleibt also trotz höherer Preise und Darlehen relativ konstant – es wird mehr eigenes Vermögen eingebracht, um das Haus oder die Wohnung abzubezahlen,” sagt Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG.

Deutsche vermeiden Risiken

Die günstigen Zinsen werden von den Kreditnehmern für hohe Anfangstilgungen ausgenutzt, weshalb der durchschnittliche Tilgungssatz mit 2,96 Prozent den höchsten Wert seit April dieses Jahres erreicht habe.

In Verbindung mit einer verhältnismäßig langen Zinsbindung von knapp dreizehneinhalb Jahren setzen Immobilienbesitzer also auf solide Finanzierungen mit minimalem Zinsänderungsrisiko, indem sie hohe Kreditbeträge tilgen, bevor die Zinsen neu vereinbart werden.

Kaum Interesse an Förderungsprogrammen

Annuitätendarlehen haben laut Dr. Klein mit 79,18 Prozent einen neuen Rekordwert im Bezug auf ihren Anteil an Baukrediten erreicht.

Forward-Darlehen, mit denen der jetzige Zins schon vor der Kreditnutzung gesichert werden könne, gehen im Vergleich zum Vormonat leicht auf 11,53 Prozent zurück. KfW-Darlehen machen nach einem weiteren Rückgang nur noch fünf Prozent aller Gelder aus Baukrediten aus. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Immobilienfinanzierung: Was 2018 wichtig wird

Immobilienkauf: Genaue Kalkulation entscheidet

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Garantieverzicht in der bAV? Keine Chance bei Arbeitnehmern

Arbeitnehmer wollen Garantien in der Betriebsrente. Modelle ohne Garantien werden von fast allen Arbeitnehmern in Großunternehmen durchweg abgelehnt. Das kommt in einer repräsentativen Umfrage des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon klar zum Ausdruck.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Förderung macht Immobilien noch teurer

Das Baukindergeld macht Häuser, Wohnungen und Grundstücke aus Sicht der Immobilienbranche noch teurer. In vielen Fällen schlage der Verkäufer die Prämie auf den Verkaufspreis auf, teilte der Zentrale Immobilien-Ausschuss am Dienstag in Berlin mit.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...