20. Dezember 2017, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Kreditvolumen höher denn je

Um sich den Traum von der eigenen Immobilie zu erfüllen, nahmen die Deutschen im November 2017 mehr Geld auf als jemals zuvor. Das und Weiteres zum Thema geht aus dem aktuellen Trendindikator Baufinanzierung von Dr. Klein hervor.

Baufinanzierung: Kreditvolumen höher denn je

Trotz höherer Kredite bleibt der Anteil des Eigenkapitals im Schnitt konstant, da immer mehr eigenes Vermögen eingebracht wird.

Laut dem Finanzdienstleister Dr. Klein waren die Rahmenbedingungen für die Immobilienfinanzierung auch im November günstig. So bewegen sich die Zinsen für Immobiliendarlehen weiter auf dem niedrigen Oktober-Niveau.

Dies spiegele sich auch in der unveränderten Standardrate von 456 Euro wider. Diese gelte für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie zehnjähriger Sollzinsbindung.

Höhere Kredite mit mehr Eigenkapital

Wer derzeit eine Immobilie kaufe oder baue, der leihe sich dafür mehr Geld als je zuvor. Die aktuelle Kredithöhe von durchschnittlich 206.000 Euro übertreffe nochmals die aus dem Oktober.

Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat seien das im Schnitt 9.000 Euro mehr, verglichen mit dem November 2015 sogar 34.000 Euro mehr.

Trotzdem stehen die Finanzierungen Dr. Klein zufolge auf solidem Fundament, da der Beleihungsauslauf nur minimal von 79,72 auf 80,07 Prozent gestiegen sei.

“Der Anteil des Eigenkapitals bleibt also trotz höherer Preise und Darlehen relativ konstant – es wird mehr eigenes Vermögen eingebracht, um das Haus oder die Wohnung abzubezahlen,” sagt Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG.

Deutsche vermeiden Risiken

Die günstigen Zinsen werden von den Kreditnehmern für hohe Anfangstilgungen ausgenutzt, weshalb der durchschnittliche Tilgungssatz mit 2,96 Prozent den höchsten Wert seit April dieses Jahres erreicht habe.

In Verbindung mit einer verhältnismäßig langen Zinsbindung von knapp dreizehneinhalb Jahren setzen Immobilienbesitzer also auf solide Finanzierungen mit minimalem Zinsänderungsrisiko, indem sie hohe Kreditbeträge tilgen, bevor die Zinsen neu vereinbart werden.

Kaum Interesse an Förderungsprogrammen

Annuitätendarlehen haben laut Dr. Klein mit 79,18 Prozent einen neuen Rekordwert im Bezug auf ihren Anteil an Baukrediten erreicht.

Forward-Darlehen, mit denen der jetzige Zins schon vor der Kreditnutzung gesichert werden könne, gehen im Vergleich zum Vormonat leicht auf 11,53 Prozent zurück. KfW-Darlehen machen nach einem weiteren Rückgang nur noch fünf Prozent aller Gelder aus Baukrediten aus. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Immobilienfinanzierung: Was 2018 wichtig wird

Immobilienkauf: Genaue Kalkulation entscheidet

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...