9. Mai 2017, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauzeitverlängerung: So sind Bauherren vorbereitet

Kommt es beim Hausbau zu Verzögerungen, kann das für unvorbereitete Häuslebauer sehr teuer werden. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 gibt Tipps, wie Bauherren diesen Mehrkosten vorbeugen können.

Haus-bau-shutt 127459472 in Bauzeitverlängerung: So sind Bauherren vorbereitet

Selten läuft beim Hausbau alles nach Plan, darauf sollten sich Bauherren einstellen.

In den seltensten Fällen läuft ein Hausbau ohne Zwischenfälle ab. Häufig wird der Zeitplan nicht exakt eingehalten und die Bauzeit muss eventuell verlängert werden.

“Bei Bauzeitverlängerungen kommt es neben weiteren Kosten auch zu rechtlichen Konsequenzen, die schließlich das Gericht klären muss. Deshalb gilt es einen ausreichend großen Puffer einzukalkulieren, um solche Ärgernisse direkt zu vermeiden”, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Wer muss Kosten tragen?

Verschiebt sich die Fertigstellung nach hinten, wird zunächst geklärt, wer die Verzögerung verursacht hat. Haben Bauherren Eigenleistungen geplant und können diese doch nicht selbst durchführen, müssen sie laut Baufi24 die Mehrkosten alleine tragen.

Auch bei Fehlkalkulationen des Materials durch den Baudienstleister und dem daraus resultierenden Zeitverlust bei Nachbestellungen müsse in der Regel der Bauherr zahlen. Seit einer Gesetzesreform Anfang 2017 müssten Verkäufer zukünftig bei mangelhafter Ware die Mehrkosten tragen. Hierdurch sei die Partnerschaft zwischen Bauherr und Bauträger fairer.

Zeitliches und finanzielles Polster einplanen

Treten Verzögerungen wegen Schäden durch höhere Gewalt auf, trage niemand die Schuld, auch hier müsse der Bauherr die Mehrkosten übernehmen. Durch eine Bauleistungsversicherung seien Schäden durch höhere Gewalt während der Bauphase allerdings versichert.

Um Ärger, Mehrkosten und Zeitverlust vorzubeugen, sollten Bauherren einen zeitlichen und finanziellen Puffer einplanen. Flexible Absprachen mit dem derzeitigen Vermieter oder zukünftigen Käufer des alten Eigenheims sind nötig, falls der Umzug in die neue Immobilie zu knapp kalkuliert wurde.

Auch sollten laut Baufi24 alle Häuslebauer einen “Notgroschen” zur Verfügung haben, für unvorhergesehene Ausgaben. Im Idealfall werde dieser nicht benötigt und könne nach der Fertigstellung als Sondertilgung in die Baufinanzierung einfließen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...