3. Januar 2017, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit und Trump: Auswirkungen auf den deutschen Immobilienmarkt

Zwei wichtige Ereignisse aus 2016 werden die Entwicklung am deutschen Immobilienmarkt in 2017 beeinflussen: der beschlossene Brexit und die Wahl Donald Trumps zum künftigen Präsidenten der USA.

Brexit

Je härter der Brexit ausfällt, desto umfassender könnten die negativen Folgen für die europäische Wirtschaft sein.

In welcher Weise und zu welchem Zeitpunkt der Brexit erfolgen wird und wie die ökonomischen Folgen für Deutschland und Europa aussehen werden, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Folgen des Brexits

“Ob es einen harten Brexit, ohne das für viele Unternehmen wichtige Passporting, geben wird, kann aus heutiger Sicht noch nicht abschließend beurteilt werden. Gleichzeitig benötigen viele Unternehmen das ausländische Fachpersonal, dessen Aufenthalt im Vereinigten Königreich zukünftig erschwert werden könnte”, erklärt Dr. Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

“Als Folge des Brexits werden die Marktakteure ihren Blick möglicherweise verstärkt auf Deutschland als wirtschaftlich stärkste Nation in Europa richten”, sagt Dr. Frank Pörschke, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland.

Aber auch Großbritannien werde ein wichtiger Standort auf den globalen Immobilienmärkten bleiben. Je härter der Brexit letztendlich ausfalle, desto umfassender könnten die negativen Folgen für die europäische Wirtschaft sein, so Linsin.

“Lokal können jedoch deutsche Immobilienmärkte profitieren. Dies gilt vor allem für Frankfurt, das sich als europäischer Standort für Banken anbietet, sowie für Berlin, das für aus London ausweichende Start-ups attraktiv ist”, so Linsin. Der Großteil der Unternehmen, die eine starke Präsenz in London haben, sei über die alternativen Standorte und die dortigen Gegebenheiten wie Flächenverfügbarkeit und Mietniveaus informiert.

“Konkrete Gesuche für Umzüge liegen uns jedoch nicht vor. Bis zu den ersten Verhandlungsergebnissen zum Brexit wird dies wohl auch so bleiben”, berichtet Linsin.

“Keine negativen Auswirkungen”

Ebenfalls abzuwarten bleibt, welche Auswirkungen die Präsidentschaft Trumps auf die weltweiten Immobilienmärkte und den deutschen Markt haben wird.

Marktexperten erwarten, dass das von ihm angekündigte umfassende Infrastrukturprogramm zu einem deutlich anziehenden Wirtschaftswachstum in den USA führen wird, wenn es wie geplant umgesetzt wird. Diese Entwicklung würde voraussichtlich von steigenden Zinsen und einem Anstieg der Inflationsrate begleitet.

“Zwar gehen wir kurzfristig von einer erhöhten Volatilität aus, aber wir glauben, dass das Ergebnis der Wahl keine negativen Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum in den kommenden zwei Jahren haben wird, eine vernünftige Kontinuität der amerikanischen Außenhandelspolitik vorausgesetzt”, sagt Linsin.

Seite zwei: Verunsicherung der Investoren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verivox: Kfz-Versicherungen um vier Prozent teurer

Die Preise für Kfz-Versicherungen sind seit November um vier Prozent gestiegen. Das zeigen Zahlen des Kfz-Versicherungsindex von Verivox. Der Abstand zwischen den günstigsten Tarifen und dem mittleren Marktsegment beträgt über 20 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Bauboom sorgt für volle Auftragsbücher

Der Neubau von Immobilien boomt – und auch staatliche Investitionen in die Infrastruktur bescheren der Baubranche viele Aufträge. Das zeigen nun auch aktuelle Zahlen.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer und Kobalt mit Chancen

Experten gehen von einer anziehenden Kobalt-Nachfrage in 2020 aus. Beim Kupfer wird für Ende 2020 mit einer das Angebot übersteigenden Nachfrage gerechnet.

mehr ...

Berater

Netfonds Gruppe knackt eine Milliarde Euro in der Vermögensverwaltung

Die NFS Hamburger Vermögen GmbH, der Vermögensverwalter der Netfonds-Gruppe, konnte das Volumen in der Vermögensverwaltung erstmalig auf mehr als eine Milliarde Euro steigern. Einhergehend hierzu wachsen Strategie-, Kunden- wie Berateranzahl erneut deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

KPMG: 2019 Rekordjahr für Risikokapital in Deutschland und Europa

Die Summe der Risikokapitalinvestitionen hat in Deutschland und in Europa vergangenes Jahr neue Rekordhöhen erreicht. Dies ist umso bemerkenswerter, als der weltweite Trend 2019 rückläufig war. Die Zahl der „Einhörner“ steigt auf 110.

mehr ...

Recht

Harte Zeiten für Verkehrs-Rüpel

Kurz gesagt: Es wird teurer, sich nicht an die Verkehrsregeln zu halten. Mit den für Februar anstehenden Neuerungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) will das Bundesverkehrsministerium dafür sorgen, dass es auf den Straßen sicherer, klimafreundlicher und gerechter zugeht. In diesem Rahmen werden auch zahlreiche neue Sinnbilder und Verkehrszeichen eingeführt.

mehr ...