Anzeige
17. August 2017, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Catella legt neuen offenen Immobilien-Publikumsfonds auf

Catella hat den offenen Immobilienfonds „Catella Modernes Wohnen“ aufgelegt. Der Fonds soll gezielt in kleinteiliges und bezahlbares Wohnen investieren. In diesem Marktsegment besteht nach Aussage des Unternehmens noch deutlicher Bedarf.

Studenten-apartment-shutt 68393347 in Catella legt neuen offenen Immobilien-Publikumsfonds auf

Die Nachfrage nach günstigen kleineren Wohnungen ist in vielen Städten höher als das Angebot.

“Über 75 Prozent der Haushalte in Deutschland sind Ein- und Zweipersonenhaushalte, jedoch nur drei Prozent des Wohnungsbestandes in Deutschland sind Ein-Zimmer-Wohnungen, inklusive der Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen sind es nur knapp über 30 Prozent. Die im Neubau durchschnittlich realisierten 95 Quadratmeter Wohnfläche gehen am Bedarf vorbei”, sagt Michael Keune, Portfolio Manager bei Catella.

Mit dem neuen Publikumsfonds Catella Modernes Wohnen werde das Unternehmen in kleinteiligen und damit bedarfsgerechten, bezahlbaren Wohnungsbau investieren. Neben Studenten soll ebenso die große Gruppierung der Pendler, Berufseinsteiger und vor allem auch Senioren angesprochen werden.

Zielgruppe von zehn bis zwölf Millionen Haushalten

“Da sprechen wir über circa zehn bis zwölf Millionen Haushalte, die städtisch bezahlbar wohnen wollen. Das funktioniert nicht auf 80 bis 100 Quadratmetern, sondern muss auf 20 bis 50 Quadratmetern realisiert werden, um die Gesamtmiete erschwinglich zu halten. Der Catella Modernes Wohnen zielt darauf ab, die größte Nutzergruppe im Bereich Wohnen, die immer weiter steigende Zahl der Ein- und Zweipersonenhaushalte in Deutschland mit leistbarem Wohnraum zu versorgen”, so Keune.

Als erstes Investment hat der Fonds 25 Millionen Euro in ein Apartmentobjekt in Mainz, fußläufig zum Hauptbahnhof, investiert. Das Objekt wird den Angaben zufolge im September fertiggestellt und umfasst 77 Einzel- und 65 Doppelapartments.

Zielrendite von 3,5 bis 4,5 Prozent per annum

Das Investment sei Teil eines Micro-Living Komplexes mit weiteren Serviced Apartments und Studentenapartments, welche ebenso durch weitere durch Catella betreute Fonds erworben worden sind. In Summe habe Catella damit an dem Standort Mombacher Straße in Mainz in circa 900 Apartments für Studenten, Berufseinsteiger und Pendler investiert.

Weitere Projekte für Mikrowohnen, Studentenwohnen, Seniorenwohnen und temporäres Wohnen (Boardinghouse) befinden sich laut Catella bereits in der Ankaufsprüfung. Der Fonds habe ein Zielvolumen von circa 500 Millionen Euro und eine BVI-Gesamtzielrendite von 3,5 bis 4,5 Prozent per annum. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

“Produkte unterhalb der BU nicht als zweitklassig behandeln”

Cash. sprach mit Dietmar Bläsing, Sprecher der Vostände der Volkswohl Bund Versicherungen und der Dortmunder Lebensversicherung, über Trends im Bereich Arbeitskraftabsicherung und die Bedeutung von Social Media bei der Kundenansprache.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...