28. März 2017, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsimmobilien: Die sechs wichtigsten Trends 2017

Nicht nur auf mehr internationalen Wettbewerb und Digitalisierung muss sich der Einzelhandel einstellen, auch auf die Digital Natives und ihr Konsumverhalten, das durch den Onlinehandel ständige Verfügbarkeit gewohnt ist. Die sechs wichtigsten Trends für 2017 hat BNP Paribas Real Estate zusammengefasst.

 in Einzelhandelsimmobilien: Die sechs wichtigsten Trends 2017

Fiona Hamilton, Global Head of Retail for International Brands bei BNP Paribas Real Estate.

Globalisierung, moderne Technologien und demografische Veränderungen wirken sich grundlegend auf das Konsumverhalten aus. Die meisten Verbraucher, insbesondere Digital Natives wollen jederzeit auf Produkte zugreifen können, was zu einer grundlegenden Veränderung des Einkaufsverhaltens führt. BNP Paribas Real Estate erklärt die sechs größten Einzelhandeltrends 2017.

1. Die Einkaufsmeile ist zurück – im neuen Gewand

Der reine Onlinehandel hat sich weiterentwickelt. Auch für Online-Händler werde das Ladenlokal immer wichtiger, denn nur dort haben Kunden das Einkaufserlebnis, das viele dem Kauf im Internet vorziehen.

Trotz des Erfolgs des Onlinehandels werden laut BNP Paribas 95 Prozent aller Einzelhandelsumsätze im klassischen Ladengeschäft generiert: Der Shop feiert ein Comeback, und sogar Amazon und Google eröffnen ihre ersten stationären Läden.

Im Zuge des digitalen Fortschritts würden der temporäre Einzelhandel, die Hybridisierung und Try-Advertising bedeutender. Außerdem würden immer mehr Marken, von Nespresso und Samsung bis zu Dreamworks Läden eröffnen, um direkten Kontakt zu ihren Kunden zu haben.

2. Das neue Luxusverständnis

Die Ausgaben im Luxussegment haben sich mit 253 Milliarden Euro in den letzten 20 Jahren mehr als verdreifacht. “Es geht darum, zu verstehen, wer die Verbraucher sein wollen und nicht darum, was sie besitzen wollen. Marken überdenken die Art, wie sie Luxus darstellen, und verschieben ihren Fokus weg vom reinen Verkauf von Produkten hin zum Verkauf von Dienstleistungen und Erlebnissen”, sagt Fiona Hamilton, Global Head of Retail for International Brands bei BNP Paribas Real Estate.

Verbraucher würden von den etablierten Marken dasselbe reibungslose Einkaufserlebnis erwarten, das ihnen Tech-Start-ups bieten. “Retailer bieten neue Formate, um die Kunden zu erreichen, die klassischen Luxusmarken distanziert gegenüberstehen. Sie eröffnen immer mehr Pop-up-Stores, Hybrid-Outlets und neue Shops, um so ein größeres Publikum zu erreichen”, so Hamilton.

Seite zwei: Big Data, der globale Verbraucher und Erlebnisgastronomie

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...