Anzeige
1. Dezember 2017, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Europäische Märkte wachsen weiter

Der europäische Gewerbeimmobilienmarkt gestaltet sich derzeit hochgradig dynamisch. Dass diese Entwicklung sich weiter fortsetzt, zeigt eine aktuelle Untersuchung der Investmentvolumina durch den Immobiliendienstleister CBRE.

Gewerbeimmobilien: Europäische Märkte wachsen weiter

Die Assetklassen Logistik, Hotel und Büro wuchsen im vergangenen Jahr jeweils um zweistellige Prozentwerte.

Im Vergleich mit dem Vorjahresquartal seien die Investitionsvolumina an den europäischen Märkten für Gewerbeimmobilien im dritten Quartal 2017 um zwölf Prozent auf 66 Milliarden Euro angestiegen.

Dies ist laut CBRE hauptsächlich auf ein deutliches Wachstum im Vereinigten Königreich zurückzuführen, wo das Investitionsvolumen auf 18,4 Milliarden Euro anstieg, ein Plus von 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

“Zurückzuführen ist dieser Anstieg vor allem auf große Einzeltransaktionen im Bürosegment, die auf eine verhältnismäßig niedrige Ausgangsbasis des Investmentmarktes nach dem Brexit-Referendum im vergangenen Jahr folgten”, erklärt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE.

So sei das Investmentvolumen im Vereinigten Königreich in den letzten zwölf Monaten lediglich um ein Prozent auf 70,8 Milliarden Euro gestiegen.

Boom in Südeuropa, Rückgang in Frankreich

In Deutschland wurde laut CBRE im selben Zeitraum hingegen ein Anstieg des Investitionsvolumens um immerhin 19 Prozent auf 58,9 Milliarden Euro verzeichnet.

Noch höhere Wachstumsraten der jeweiligen Investmentmärkte seien in den letzten zwölf Monaten beispielsweise in den Niederlanden (30 Prozent), Italien (33 Prozent) und Spanien (99 Prozent) verbucht worden.

Im Gegensatz dazu habe Frankreich derzeit mit einem Rückgang der Investmentaktivität am Gewerbeimmobilienmarkt zu kämpfen. So sei diese um zehn Prozent zurückgegangen.

Logistiksektor führt Markt an

“Mit einem Anstieg um 73 Prozent auf 40,9 Milliarden Euro in den vergangenen zwölf Monaten wies speziell die Assetklasse der Industrie- und Logistikimmobilien ein deutliches Wachstum auf,” sagt Linsin.

Auch die Assetklassen Hotel (plus 17 Prozent auf 20,9 Milliarden Euro) und Büro (plus zwölf Prozent auf 120,2 Milliarden Euro) wiesen eine Steigerung im zweistelligen Prozentbereich auf.

Einzig der Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien in Europa sei zurückgegangen, in den vergangenen zwölf Monaten um sechs Prozent auf 51,9 Milliarden Euro.

Für das vierte Quartal erwartet Linsin eine Fortsetzung der Dynamik an den Core-Märkten Deutschland, Frankreich und Niederlande und eine weitere wirtschaftliche Erholung Südeuropas. Somit sei mit einer Jahresendrallye zu rechnen. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

Gewerbeimmobilien: “Run der Anleger hält an”

Einzelhandel: Luxussektor auf Metropolen konzentriert

Gewerbeimmobilien: Deutschland ist attraktivster Markt

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...