Anzeige
9. Oktober 2017, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mezzanine-Report: Markt für Nachrangfinanzierungen wächst

Der aktuelle FAP-Mezzanine-Report zeigt einen wachsenden Markt für nachrangige Immobilienfinanzierungen. Insbesondere institutionelle Investoren würden ihr Engagement in diesem Marktsegment verstärken. Für Finanzierungen an Bestandsobjekten werde im Schnitt eine Verzinsung von neun Prozent erreicht.

Haus-geld-berg-anstieg-preise-shutterstock 572835850 in Mezzanine-Report: Markt für Nachrangfinanzierungen wächst

Viele Projektentwickler decken einen Teil ihres Kreditbedarfs über Mezzanine-Finanzierungen.

Das Finanzierungsberatungsunternehmen FAP aus Berlin hat den deutschen Markt für Mezzanine-Finanzierungen analysiert.

Das für Immobilienvorhaben ausgereichte Nachrangkapital des von FAP analysierten Marktes lag demnach in den letzten zwölf Monaten bei circa 2,6 Milliarden Euro. Damit konnten im laufenden Jahr Immobilieninvestments und Projektentwicklungen mit Gesamtinvestitionskosten in Höhe von rund 17,5 Milliarden Euro realisiert werden.

„Nachrangfinanzierungen sind eine feste Größe im Finanzierungsmarkt und werden weiter zulegen“, kommentiert FAP-Gründer und Geschäftsführer Curth-C. Flatow.

Konzentration auf Top-7-Städte nimmt zu

Die Kapitalgeber finanzieren lut FAP zu 49 Prozent bundesweit, dieser Wert habe vor zwölf Monaten noch bei 60 Prozent gelegen.

Deutlich zugenommen habe der Anteil der Investoren, die sich ausschließlich auf die deutschen Top-7-Städte fokussieren – von sieben Prozent in 2016 auf nunmehr 17 Prozent. Weitere 34 Prozent finanzieren in Metropolregionen (die 15 größten deutschen Städte), dieser Wert habe sich kaum verändert (2016: 33 Prozent).

Projektentwicklungen werden laut FAP mehrheitlich mit einer Eigenkapitalquote von fünf bis zehn Prozent finanziert, der Auslauf (LTC) liege damit zwischen 90 und 95 Prozent der Gesamtinvestitionskosten.

Im Bestand liege die Beleihungsobergrenze (LTV) bei durchschnittlich 88 Prozent. Im Vorjahresvergleich angestiegen sei die Anzahl risikofreudiger Anbieter, die über 90 Prozent LTV bei Bestandsprojekten begleiten. Durchschnittlich würden zwölf Prozent des Marktwertes als Eigenmittel eingebracht.

Breites Feld von Assetklassen wird finanziert

Welche Immobilien werden von den Kapitalgebern finanziert? Im Bestand liegen laut FAP die Segmente Wohnen, Büro und Mixed Used auf den ersten drei Plätzen. Weiterhin beliebt seien Handelsimmobilien und Hotels. Das Feld reiche bis hin zu Parkhäusern, Freizeitimmobilien, Gesundheitsimmobilien und Flüchtlingsunterkünften.

In der Projektentwicklung stehen laut FAP die Assetklassen Wohnen, Büro und Handelsimmobilien auf den Rängen eins bis drei. Auch dort zeige sich eine breite Streuung der finanzierten Assetklassen über Hotels, Logistikimmobilien, Ärztehäuser bis hin zu Freizeitimmobilien.

Verzinsungen für Mezzanine-Finanzierungen relativ stabil

Die Verzinsungserwartung der Kapitalgeber in der Bestandsfinanzierung liegt zwischen sechs und 15 Prozent IRR, erreicht würden im Schnitt 9,0 Prozent (Vorjahr: 9,3 Prozent). Bei Projektentwicklungen werden acht bis 18 Prozent IRR erwartet, erreicht werden laut FAP durchschnittlich 14 Prozent (Vorjahr: 14 Prozent).

Im Jahr 2015 wurden für die Finanzierung von Projektentwicklungen laut FAP noch Tranchen ab 500.000 Euro ausgereicht, 2016 starteten Kapitalgeber eher ab einer Million Euro, heute stellten viele Kapitalgeber Mindesttranchen ab zwei Millionen Euro.

Die meisten Finanzierer (73 Prozent) konzentrierten sich auf Tranchen zwischen drei und 15 Millionen Euro. Dadurch hätten im Bereich bis zu 2,5 Millionen Euro Crowdfunding-Plattformen zulegen können, sie seien in diesem Finanzierungsrahmen nun Top-Anbieter.

Insgesamt sind laut FAP aktuell 146 Mezzanine-Kapitalgeber am deutschen Markt aktiv. Das Unternehmen haben von ihnen 40 Prozent analysieren können. Es handele sich um institutionelle Investoren (37 Prozent), Fonds (32 Prozent), Family-Offices (20 Prozent) und Financial Institutions (elf Prozent), das seien etwa Crowdfunding-Plattformen oder Privatbanken. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Grünen-Finanzexperte: Lebensversicherungen sterben langsam

Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick befürchtet, dass mehrere Lebensversicherer wegen der langen Niedrigzinsphase den privaten Sicherungsfonds der Branche, Protektor, in Anspruch nehmen müssen.

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Bafin hat Fragen an N26

Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen. “Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach”, sagte ein Sprecher der Bafin. “Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden.”

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Gläubigerversammlungen in Sachen P&R: Die Zeit drängt

Am 17. und 18. Oktober 2018 finden in der Münchner Olympiahalle die Gläubigerversammlungen in den Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH sowie die P&R Transport-Container GmbH statt. Aufgrund der hohen Zahl von betroffenen Anlegern (insgesamt rund 54.000) dürfte es sich dabei um eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland überhaupt handeln. Warum eine rasche Umsetzung der Pläne des Insolvenzverwalters wichtig wäre

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...