8. Juni 2018, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baubranche: Arbeitsvolumen und Beschäftigung legen zu

Das effektive Arbeitsvolumen der deutschen Baubranche ist im April weiter gewachsen. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von Beitragsmeldungen hervor, die die Bauunternehmen an die Sozialkassen der Bauwirtschaft (Soka-Bau) übermittelten.

Baubranche: Arbeitsvolumen und Beschäftigung legen zu

Die Rahmenbedingungen der Baubranche haben sich in den letzten Wochen laut SOKA-Bau kaum verändert.

Im Vergleich zum Vormonat, in dem die geleisteten Arbeitsstunden bereits um 3,1 Prozent gestiegen seien, wuchs das effektive Arbeitsvolumen im April nochmals um 3,2 Prozent.

Auch die Bruttolohnsumme habe ein Plus von 4,6 Prozent verzeichnen können, während die Zahl der gewerblichen Arbeitnehmer noch leicht gesunken sei (minus 0,4 Prozent).

Erneut weniger Auftragseingänge

Zuletzt fielen die Frühindikatoren Soka-Bau zufolge etwas schwächer aus. Die volumenmäßigen Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe haben im März stark um 15,5 Prozent nachgegeben.

Zwar sei der Vormonat durch Großaufträge überzeichnet gewesen, im weniger schwankungsanfälligen Quartalsvergleich seien die Auftragseingänge im ersten Quartal jedoch ebenfalls gesunken – um immerhin 1,6 Prozent.

Die Baugenehmigungen im Hochbau haben im März wieder zugelegt (6,9 Prozent), im gesamten ersten Quartal haben sie allerdings nur stagniert.

Schlechte Stimmung durch Handelsstreit

Kaum verändert haben sich in den vergangenen Wochen auch die Rahmenbedinungen: So habe sich der leichte Anstieg der Zinsen für neu zu vergebende Wohnungsbaukredite zuletzt nicht weiter fortgesetzt. Durch den weiteren Anstieg der Immobilienpreise haben sich Wohnimmobilien jedoch bereits deutlich verteuert.

Laut Berechnungen der Deutschen Bundesbank lag das Verhältnis von Annuitätenzahlungen zum Einkommen der privaten Haushalte im ersten Quartal auf dem höchsten Niveau seit 2014.

Unterdessen habe sich die Stimmung bei den Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes unter anderem durch die Verschärfung des Handelsstreits mit den USA weiter verschlechtert.

Umsatzanstieg von bis zu sechs Prozent erwartet

Bei nach wie vor hohem Produktionswachstum haben sich die Lieferzeiten allerdings erneut verlängert, was für weiter Kapazitätserweiterungen und damit Investitionen in Wirtschaftsbauten spreche.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes sowie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie erwarten für dieses Jahr einen Anstieg des Umsatzes im Bauhauptgewerbe um vier beziehungsweise sechs Prozent. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienbranche:

Regierung verspricht Bauindustrie Entlastungen

Studie: Bauboom in Deutschland lässt deutlich nach

Bauindustrie sieht nach Boomjahr kein Ende des Aufschwungs

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...