Anzeige
15. Januar 2018, 14:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG empfiehlt vielseitige Anlagestrategie

Wer in verschiedene Anlagearten investiert, der geht langfristig geringere Risiken ein und erspart sich Stress und Transaktionskosten. Die Experten der DVAG empfehlen den Anlegern daher, sich nicht nur auf Immobilieninvestments zu konzentrieren.

DVAG empfiehlt vielseitige Anlagestrategie

Größere Summen in Wohnimmobilien zu investieren gibt vielen ein Gefühl von Sicherheit – doch dies kann täuschen.

Immer häufiger investieren diejenigen Deutschen, denen durch Einkommen, Ersparnisse oder Erbschaften größere Investitionen möglich sind, in Eigentumswohnungen oder Häuser um diese zu vermieten.

Mit dem Wunsch nach regelmäßigen Einnahmen durch Mietzahlungen geht dabei laut der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) meist auch die Hoffnung auf zusätzliche Rendite aus Wertsteigerungen einher.

So könne es sehr schnell soweit kommen, dass der Anteil dem Immobilien am Gesamtvermögen der 100-Prozent-Marke immer näher komme, da bereits bestehende Anlagen oft für die Immobilienfinanzierung aufgelöst werden.

Abhängigkeit von Immobilienmärkten

Viele Investoren überschätzen der DVAG zufolge die Sicherheit die ihnen Immobilieninvestitionen bieten können. So seien diese mittel- bis langfristig hochgradig abhängig von der Entwicklung der Immobilienmärkte.

Diese seien in der Vergangenheit bei steigenden Zinsen und sich abschwächender Konjunktur immer wieder sehr anfällig für starke Wertverluste und für Leerstand gewesen, jedoch werde dies Privatanlegern oft erst dann klar, wenn die Immobilie schon nicht mehr oder nur unter Wert veräußert werden könne.

Zusätzlich dazu haben Immobilien, anders als Aktien oder Investmentfonds, den Nachteil, dass sie nur als Ganzes veräußert werden können, meist mit zeitlichem Vorlauf, was sie zur Deckung einer kurzfristigen Liquiditätsbedarfs ungeeignet mache.

Anlagekategorien im Auge behalten

Angesichts dieser Nachteile einer einseitigen Anlagestrategie raten die Experten der DVAG allen Investoren mindestens jährlich eine Grafik bezüglich der Anteile der einzelnen Anlagekategorien am Gesamtvermögen zu erstellen.

Dies könne je nach Vielfalt kompliziert werden, gerade bei der Zusammensetzung von fondsgebundenen Anlagen, die oft eine Mischung aus Aktien, festverzinslichen Wertpapieren, Immobilien und Liquidität sein können. und daher mit dem jeweiligen Anteil verschiedenen Anlagekategorien zugerechnet werden müssen.

Daher müssen diese laut DVAG mit dem jeweiligen Anteil verschiedenen Anlagekategorien zugerechnet werden, wobei jedoch ein kompetenter Berater hilfreich sei. So werde sichtbar, wie die Investitionen wirklich verteilt seien. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema DVAG:

Die fairsten Finanzvertriebe aus Kundensicht

DVAG rät zur richtigen Versicherung im Ehrenamt

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Arbeitskraftabsicherung: Das große Paradoxon

Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Flexibilität, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und eine robuste Gesundheit sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben. Eine aktuelle Studie von Gothaer und F.A.Z.-Institut zeigt nun, wie groß bei den Bürgern die Ängste sind, beruflich ins Aus zu geraten.

mehr ...

Immobilien

Kräftiges Auftragsplus für die Baubranche im Juli

Die Auftragsbücher der Baufirmen in Deutschland sind weiter gut gefüllt. Im Juli des laufenden Jahres verzeichnete das Bauhauptgewerbe real – also in konstanten Preisen – 2,7 Prozent mehr Bestellungen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

DJE Kapital erweitert Vorstand

Thorsten Schrieber (53) wird zum 1. Oktober dieses Jahres Mitglied des Vorstands des Pullacher Vermögensverwalters DJE Kapital AG. Damit erweitert er das DJE-Management-Team, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Jens Ehrhardt, dem stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Jan Ehrhardt, Dr. Ulrich Kaffarnik sowie Peter Schmitz.

mehr ...

Berater

Data Science Experten als Rückgrat der Finanzrevolution

Billy Beane und Peter Brand waren es, die in den “Moneyball Years“ die Major League Baseball nachhaltig auf den Kopf stellten, indem sie Sportler-Daten in bislang unbekanntem Ausmaß sammelten und analysierten. Auch in der Finanzindustrie spielen Data Science Experten eine Schlüsselrolle.

Gastbeitrag von Alexander Schlomberg und Arne Hosemann, Expertlead

mehr ...

Sachwertanlagen

Kitas für die Zahnarzt-Renten

Die Kölner Omega Immobilien Kapitalverwaltungs AG hat einen geschlossenen Spezial-AIF aufgelegt, der mit einem Investitionsvolumen von rund 55 Millionen Euro in Kindertagesstätten (Kitas) im Rheinland investiert. Der Fonds hat nur einen einzigen Anleger.

mehr ...

Recht

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...