Anzeige
29. Januar 2018, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinsentwicklung: Anzeichen für eine Trendwende?

In ihrer Sitzung vom vergangenen Donnerstag beließ die Europäische Zentralbank den Leitzins ein weiteres Mal unverändert. Der Finanzdienstleister Dr. Klein untersucht, wie sich der Kurs der EZB auf die Baufinanzierungszinsen in Deutschland auswirkt und welche Anzeichen es für einen baldigen ersten Zinsschritt gibt.

Neumann in Zinsentwicklung: Anzeichen für eine Trendwende?

Michael Neumann, Dr. Klein: “Die Märkte spekulieren auf einen Ausstieg der EZB aus der expansiven Geldpolitik.”

In der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom 25. Januar habe Mario Draghi, Chef der Zentralbank seinen gewohnten Duktus verändert: Sein Resümee der wirtschaftlichen Situation sei positiver ausgefallen als bisher.

Konkrete Neuerungen gab es nicht, auch wenn im Vorfeld immer wieder über den Zeitpunkt erster Zinserhöhungen spekuliert worden war.

„Ich bin der Überzeugung, dass Draghi in diesem Jahr noch keinen Zinsschritt unternehmen wird“, kommentiert Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG. „Vielmehr wird er seine Strategie fortsetzen, die er seit Beginn seiner Amtszeit eingeschlagen hat: behutsame Veränderungen und deren begleitende Kommunikation.“

Das Anleihekaufprogramm läuft noch bis September. Wenn es ohne eine Nachfolgermaßnahme ausläuft und die wirtschaftliche Konsolidierung stabil ist, könnte die EZB – wie angekündigt – ihrer amerikanischen Schwester folgen und die Zinsen 2019 leicht erhöhen. „Auch dann wird Draghi ganz der kalkulierende Stratege bleiben, den wir kennen, und eine Erhöhung nur in minimalen Schritten initiieren“, so Neumann weiter.

Wie reagieren die Baufinanzierungszinsen?

Wer die Baufinanzierungszinsen in den letzten Wochen des alten Jahres beobachtet hat, der hatte laut Dr. Klein bisweilen den Eindruck, er würde ein Standbild betrachten.

„Nach achtwöchiger Konstanz haben wir Mitte Januar einen leichten Zinsanstieg um gut zehn Basispunkte gesehen“, fasst Neumann die jüngste Entwicklung zusammen. Der aktuelle Bestzins für Baufinanzierungen mit zehnjähriger Zinsbindung liege bei 1,05 Prozent.

„Im Laufe dieses Jahres halte ich es für wahrscheinlich, dass die Zinsen für Baudarlehen leicht anziehen. Hier könnte sich die Erwartungshaltung der Märkte niederschlagen: Sie spekulieren auf den Ausstieg der EZB aus der expansiven Geldpolitik und auch auf einen ersten Zinsschritt in 2019. Zusätzlichen Einfluss auf den Zinsmarkt könnte die öffentliche Debatte um Draghis Nachfolge haben“, gibt Neumann zu bedenken.

Was beeinflusst die Strategie der EZB?

Jüngst wurde die Jahresinflation in Deutschland bekannt gegeben: 2017 betrug sie 1,8 Prozent und ist somit drei Mal so hoch wie im Vorjahr und damit nahe an der von der EZB proklamierten Zielmarke von zwei Prozent. Diese bezieht sich jedoch auf die Kerninflation, also die Steigerung der Verbraucherpreise ohne Energiekosten und Nahrungsmittel.

Ohne diese Preistreiber lag die Teuerung in Deutschland bei 1,4 Prozent. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hierzulande lassen sich nicht eins zu eins auf ganz Europa übertragen, so Dr. Klein. Die Kerninflation im gesamten Euro-Währungsraum falle mit 0,9 Prozent deutlich geringer aus.

Auch die deutschen Löhne liegen laut Dr. Klein seit dem ersten Quartal 2014 stetig über denen des Vorjahres, wohingegen in Italien und Spanien die Löhne im letzten Jahr zurückgegangen seien.

Ein ähnliches Bild zeige sich bei der Arbeitslosenquote: Deutschland verzeichnete im November 2017 eine Quote von 5,3 Prozent, im EU-Durchschnitt lag sie bei 7,3 Prozent – und in Spanien und Italien mit 16,7 und elf Prozent deutlich darüber.

„Die EZB bewertet die Entwicklungen in Gesamteuropa und diese zeigen, dass wir noch kein langfristiges, stabiles Wirtschaftswachstum in allen EU-Staaten verzeichnen können. Insofern ist der Handlungsdruck auf die EZB, die Zinsen schnell zu erhöhen, noch immer überschaubar“, bilanziert Neumann. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cigna-Milliardenzukauf: Icahn gibt Widerstand auf

Der streitlustige Investor Carl Icahn hat den Widerstand gegen eine milliardenschwere Übernahme im US-Gesundheitssektor aufgegeben. Er werde sich nicht mehr länger gegen die Übernahme des Dienstleisters Express Scripts durch den US-Krankenversicherer Cigna stellen, teilte er am Montagabend in New York mit.

mehr ...

Immobilien

EPX: Stärkster Anstieg der Wohnungspreise seit zwei Jahren

Die Preise für Eigentumswohnungen sind im Juli 2018 im Vergleich zum Vormonat laut der aktuellen Auswertung des Europace Hauspreis-Index EPX um 2,38 Prozent und damit überdurchschnittlich stark gestiegen. Die Zuwächse bei Häusern fielen deutlich geringer aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Reger Schiffsfonds-Handel

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...