17. Januar 2018, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments 2018: Abkühlung auf hohem Niveau

Als zweitgrößten Impuls identifiziere die Immobilienwirtschaft die Digitalisierung, so werde die Konnektivität einer Immobilie als Beurteilungskriterium genauso wichtig wie ihre Lage.

Immerhin 70 Prozent der Branchenvertreter sind laut EY der Meinung, dass die Digitalisierung mittlerweile in der Immobilienwirtschaft angekommen ist, während Smart-Real-Estate Ansätze für 80 Prozent ein Thema sind.

Building Information Modeling (BIM) im Sinne von digitalen Zwillingen für Bau und Betrieb werde sich nach Meinung von 83 Prozent der Befragten mittelfristig auch in Deutschland etablieren.

“Die Digitalisierung wird in einem erheblichen Maße dazu beitragen, die Geschäftsmodelle der Immobi­lienwirtschaft zu verändern und voraussichtlich neue zu erschaffen“, so Schulz-Wulkow.

Niedrigzinsphase setzt sich fort

Auch traditionelle Themen wie die Zinsentwicklung tauchen in der Studie auf. So seien 93 Prozent der Teilnehmer überzeugt, dass die Niedrigzinsphase sich ohne große Veränderungen in diesem Jahr fortsetzen werde.

Gleichzeitig nehme die Sorge vor einem graduellen Anstieg zu. Während in der letztjährigen Studie nur 12 Prozent einen Zinsanstieg erwartet haben, seien es in diesem Jahr bereits 40 Prozent.

“Vor allem das Wohnimmobiliensegment, auf dem in diesem Jahr wieder ein starker Investmentfokus liegt (55 Prozent), leidet ohnehin schon unter hohen Preisen und einer knappen Verfügbarkeit“, sagt von Drygalski.

Sollte sich der Renditevorsprung vor festverzinslichen Anlagen verkleinern, könnten die Herausforderung für den Immobilienkauf noch größer werden als bisher. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

DIW: Weniger Neubau, mehr Modernisierung

Wohnungspolitik: Hürden für Eigenheim zu hoch

Anlageimmobilien: Preise in D-Standorten steigen am stärksten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

ADAC verschärft Wettkampf in der Autoversicherung

Der Wettbewerb der Autoversicherer wird in der diesjährigen Wechselrunde schärfer: Der ADAC tritt ab 1. Oktober mit neuen Kfz-Policen an, wie der Autoclub mitteilte. Das Ziel: Nummer eins unter den 20 Millionen ADAC-Mitgliedern werden, wie Marion Ebentheuer, Chefin der ADAC Versicherung AG, sagte. Verkauft werden die ADAC-Policen aber auch an Nichtmitglieder.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...