Anzeige
5. Juni 2018, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVD: Mietrechtsverschärfungen zementieren Zweiklassengesellschaft

Am Dienstag legte Bundesministerin Katarina Barley einen Entwurf zur Ressortabstimmung vor, durch den die Mietpreisbremse verschärft und ausgeweitet werden soll. Dagegen spricht sich der Immobilienverband IVD aus.

IVD: Mietrechtsverschärfungen zementieren Zweiklassengesellschaft

Laut IVD fördert Wohneigentum die soziale Integration und macht Altersarmut unwahrscheinlicher.

“Wer den Menschen helfen will, muss Eigentum fördern. Sonst teilt sich die Gesellschaft in Eigentümer und Mieter – das wäre eine gefährliche Entwicklung”, so Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbands.

Besitzer von Wohneigentum müssen sich nicht nur weitaus weniger um Altersarmut sorgen, es fördere auch die soziale Integration: “Auch für Menschen mit Migrationshintergrund ist Wohneigentum der beste Weg, in Deutschland anzukommen und sich beheimatet zu fühlen.”

Soziales Ungleichgewicht wird zementiert

Schick zufolge übernimmt, wer Eigentum erwirbt, Verantwortung für sich, sein Haus, seine Straße und seinen Stadtteil. All das gelte es, in einer sozialen Gesellschaft zu fördern.

“Wer mit immer neuen Mietrechtsklauseln meint, den Menschen zu helfen, zementiert dagegen das soziale Ungleichgewicht”, so Schick weiter. “Wir alle spüren den schärferen Ton: Immer häufiger wird von ‘den Eigentümern‘ und ‘den Mietern’ gesprochen.”

Spaltung sei der falsche Weg und führe langfristig zu sozialen Spannungen. Diese werden durch eine reine Mietenpolitik noch verschärft, da sie den Mietern die Chancen nehme, Eigentum zu erwerben.

Weitere Fördermaßnahmen nötig

Jetzt sei es wichtig, die schon gemachten Schritte weiterzugehen: “Das Baukindergeld ist ein erstes gutes Mittel, um mehr Menschen in Eigentum zu bringen und den Kostendruck beim Erwerb zu entschärfen”, erklärt Schick.

“Der IVD hat daher die Einführung des Baukindergeldes von vornherein gefordert und das Projekt im Wahlkampf unterstützt.” Mit dem Baukindergeld können die monatlichen Zinsraten um bis zu 32 Prozent gesenkt werden, wovon Familien mit Kindern sowohl in Ballungsgebieten als auch auf dem Land profitieren.

Nun seien weitere Fördermaßnahmen nötig. So müsse beispielsweise die Einführung von Kreditbürgschaften durch die Förderbanken geprüft werden. Mit diesen könne die Eigenkapitalquote, die die größte Hürde beim Eigentumserwerb sei, deutlich gesenkt werden. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Mietrecht:

Wann liegt eine Luxusmodernisierung vor?

BGH-Urteil: Wohnung in Geschäftshaus zulässig?

Mietrecht: Kein Schutz vor vorzeitiger Kündigung

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Ausbildung, Studium, Arbeitslosigkeit: Wie Schulabgänger versichert werden

Für viele Schulabgänger beginnt der Ernst des Lebens mit einer Ausbildung, andere starten ins Studium. Wer keinen Platz für die Lehre oder an der Uni ergattert hat, ist möglicherweise erst einmal arbeitslos. Je nach Situation muss die Vorsorge und Krankenheitsabsicherung anders geregelt werden.

mehr ...

Immobilien

Warum die Maßnahmen des Wohngipfels verpuffen

Der Wohngipfel, der am Freitag in Berlin stattfand, um Lösungen für die Wohnungsnot und gegen die galoppierenden Mieten in Deutschland zu finden, kann laut Ifo-Institut nur ein erster Schritt sein. 

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...