5. November 2018, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mietenbündnisse: Verzerrung des Mietspiegels?

Diese “subventionierten” Mieten stellen eine Verzerrung der gewöhnlichen Marktverhältnisse dar. Bei der Erstellung der Mietspiegel dürfen sie nicht berücksichtigt werden, wie dies für die Mieten der klassisch öffentlich geförderten Wohnungen bereits gilt.

Da bisher keine ausreichende Transparenz bei der Erstellung der Mietspiegel vorhanden ist, lässt sich nicht abschätzen, welchen Umfang die regulierten Mieten an der Grundgesamtheit sowie der untersuchten mietspiegelrelevanten Stichprobe haben.

Anspruch auf Eindeutigkeit

Massive Verzerrungen nicht ausgeschlossen. Die Heterogenität der Mietspiegellandschaft in Deutschland weist ohnehin auf massiv unterschiedliche Erhebungspraxen hin.

Zur Schaffung einer breiten Akzeptanz zukünftiger Mietspiegel bedarf es einer auf “wissenschaftlichen Grundsätzen” basierenden, einheitlichen, transparenten und nachvollziehbaren Erhebung der Mietspiegel.

Nur so kann gewährleistet werden, dass die faktische Wirklichkeit zweier Wohnmärkte nicht zum Bumerang bei der dringend erforderlichen Beseitigung des Wohnraummangels in Deutschland wird. Nutzer und Investoren haben einen Anspruch auf Eindeutigkeit.

Roman Heidrich und Sebastian Grimm sind Team Leader Residential Valuation Advisory bei JLL.

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Immobilien-Profis: Deutsche Städte inzwischen überteuert

Anlageimmobilien: Perspektive ist wichtiger als alles andere

Winterschäden: 5 Tipps, wie Sie den Wert des Eigenheims erhalten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...