Anzeige
Anzeige
20. Januar 2015, 09:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Jahr, neues (Anleger)-Glück?

Kaum sind die Feiertage vorbei und die guten Vorsätze noch frisch, stimmen die Deutschen ihr “Alle Jahre wieder” an. Pünktlich zum Jahresbeginn fragen sich Anleger, was das neue Jahr wohl bringen wird.

Kolumne von Alexander Lehmann, Invesco

Eurozone

Den Anleger erwartet ein Jahr mit durchwachsener globaler Erholung – und es bleibt die Frage aller Fragen: Mit welcher Anlagelösung bin ich am besten aufgestellt?

Die Strophen ihres Lieder heißen: Wie entwickeln sich die internationalen Kapitalmärkte? Was wird aus den einzelnen Anlageregionen? Welche Anlageklassen haben die besten Perspektiven? Mit welcher Anlagelösung bin ich am besten aufgestellt? Alle Jahre wieder: Wo soll ich investieren?

EU: Wirtschaftsmotor im niedrigsten Gang

Fangen wir mit dem großen Bild an. In der Eurozone wird der Wirtschaftsmotor bestenfalls im niedrigsten Gang laufen, die USA und Großbritannien dagegen kehren auf einen normaleren Trendpfad zurück – auch wenn das Wachstum in Großbritannien noch nicht selbsttragend ist und damit anfällig bleibt für negative Auswirkungen durch die anhaltenden Probleme in der Eurozone.

Zwar hat die Nullzinspolitik der Zentralbanken die Kurse von Aktien und anderen Risikoanlagen temporär gestützt, das Geld- und Kreditwachstum liegt jedoch weiter deutlich unter den Vorkrisenniveaus. Eine wirkliche Gesundung der Bilanzen im privaten Sektor und die Normalisierung des Wachstums waren daher nicht möglich.

Spannende Geldpolitik

Spannend wird es 2015 dennoch in der Geldpolitik. Hier bilden sich für die nächsten ein bis zwei Jahre unterschiedliche Trendrichtungen heraus – auf der einen Seite die USA und Großbritannien, auf der anderen Japan und die Eurozone.

Während die Fed Zinserhöhungen nicht länger ausschließt – und sei es erst Mitte des Jahres und dann auch in kleinen Schritten -, werden die Zentralbanken in Japan und Europa ihre Geldpolitik weiter lockern. Schließlich hat es der Europäische Gerichtshof Mario Draghi erlaubt, seine Bazooka zu laden, um alles zu tun was nötig ist, um die Eurozone und den Euro zu retten.

Seite zwei: Deflationsrisiko am Horizont

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...