Anzeige
16. Mai 2017, 16:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robo-Advisor Ginmon gründet Senior Advisory Board

Der Robo-Advisor Ginmon hat ein Senior Advisory Board gegründet, das dem Unternehmen beratend zur Seite stehen soll. Als Mitglieder konnte Ginmon Vertreter aus Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie Forschung gewinnen. Das Gremium soll die strategische und technologische Weiterentwicklung begleiten.

Robo-Advisor Ginmon gründet Senior Advisory Board

Die Mitglieder des Beirats von links nach rechts: Norbert Kistermann, Prof. Dr. Wolfgang König und Dr. Peter Haueisen.

Ginmon hat ein Senior Advisory Board ins Leben gerufen, das den Robo-Advisor künftig bei der strategischen Weiterentwicklung beratend unterstützen soll. Das Board besteht aus Dr. Peter Haueisen, ehemaliger Vorstand der Allianz Pensionskasse, Professor Dr. Wolfgang König von der Goethe Universität Frankfurt am Main und Norbert Kistermann, Vorstandsvorsitzender des Bankhauses Bauer.

Die Experten sollen Ginmon auf dem Weg zu einem führenden Finanzdienstleistungsunternehmen unterstützen. Zudem soll das Gremium eine Wissens- und Kommunikationsplattform sein, von der alle Beteiligten profitieren. “Wir freuen uns über das große Interesse etablierter Finanzmanager und Wissenschaftler an dem Thema Fintech”, sagt Ginmon-Gründer und Geschäftsführer Lars Reiner.

“Transparente und effiziente Plattform”

“Ginmon bietet Privatinvestoren, die weltweit mit ETFs investieren wollen, eine sehr transparente und effiziente Plattform. Das außerordentlich kompetente und innovative Team um den Gründer Lars Reiner arbeitet zudem sehr kundenorientiert und erreicht dadurch eine überdurchschnittlich hohe Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden”, kommentiert Dr. Haueisen.

“Ginmon ist ein Frankfurter Start-up mit globalem Anspruch. Ein innovatives Fintech, dass Technologie, Wissenschaft und Finanzexperten vereint, um Privatpersonen eine professionelle Vermögensverwaltung anzubieten”, sagt Prof. Dr. König.

“Banken sind heute mehr denn je einem hohen Wettbewerb und einem hohen Kostendruck unterworfen. Auf lange Sicht können nur solche Finanzhäuser erfolgreich daraus hervorgehen, die sich frühzeitig mit der Digitalisierung beschäftigen. Fintech-Unternehmen wie Ginmon sind agil und können schnell auf ein sich permanent veränderndes Marktumfeld reagieren”, sagt Gremiumsmitglied Kistermann. (jb)

Foto: Ginmon

 

Mehr Beiträge zum Thema Robo-Advisors:

Robo Advisor: Ein Leitfaden für Laien

Finanztest: Robo-Advisors nicht für Anfänger geeignet

Robo-Advisors: Geringe Nutzung, großes Potenzial

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...