16. Mai 2017, 16:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robo-Advisor Ginmon gründet Senior Advisory Board

Der Robo-Advisor Ginmon hat ein Senior Advisory Board gegründet, das dem Unternehmen beratend zur Seite stehen soll. Als Mitglieder konnte Ginmon Vertreter aus Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie Forschung gewinnen. Das Gremium soll die strategische und technologische Weiterentwicklung begleiten.

Robo-Advisor Ginmon gründet Senior Advisory Board

Die Mitglieder des Beirats von links nach rechts: Norbert Kistermann, Prof. Dr. Wolfgang König und Dr. Peter Haueisen.

Ginmon hat ein Senior Advisory Board ins Leben gerufen, das den Robo-Advisor künftig bei der strategischen Weiterentwicklung beratend unterstützen soll. Das Board besteht aus Dr. Peter Haueisen, ehemaliger Vorstand der Allianz Pensionskasse, Professor Dr. Wolfgang König von der Goethe Universität Frankfurt am Main und Norbert Kistermann, Vorstandsvorsitzender des Bankhauses Bauer.

Die Experten sollen Ginmon auf dem Weg zu einem führenden Finanzdienstleistungsunternehmen unterstützen. Zudem soll das Gremium eine Wissens- und Kommunikationsplattform sein, von der alle Beteiligten profitieren. “Wir freuen uns über das große Interesse etablierter Finanzmanager und Wissenschaftler an dem Thema Fintech”, sagt Ginmon-Gründer und Geschäftsführer Lars Reiner.

“Transparente und effiziente Plattform”

“Ginmon bietet Privatinvestoren, die weltweit mit ETFs investieren wollen, eine sehr transparente und effiziente Plattform. Das außerordentlich kompetente und innovative Team um den Gründer Lars Reiner arbeitet zudem sehr kundenorientiert und erreicht dadurch eine überdurchschnittlich hohe Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden”, kommentiert Dr. Haueisen.

“Ginmon ist ein Frankfurter Start-up mit globalem Anspruch. Ein innovatives Fintech, dass Technologie, Wissenschaft und Finanzexperten vereint, um Privatpersonen eine professionelle Vermögensverwaltung anzubieten”, sagt Prof. Dr. König.

“Banken sind heute mehr denn je einem hohen Wettbewerb und einem hohen Kostendruck unterworfen. Auf lange Sicht können nur solche Finanzhäuser erfolgreich daraus hervorgehen, die sich frühzeitig mit der Digitalisierung beschäftigen. Fintech-Unternehmen wie Ginmon sind agil und können schnell auf ein sich permanent veränderndes Marktumfeld reagieren”, sagt Gremiumsmitglied Kistermann. (jb)

Foto: Ginmon

 

Mehr Beiträge zum Thema Robo-Advisors:

Robo Advisor: Ein Leitfaden für Laien

Finanztest: Robo-Advisors nicht für Anfänger geeignet

Robo-Advisors: Geringe Nutzung, großes Potenzial

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Über 21.000 Investment-Fachleute weltweit bestehen CFA Program

CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche, gibt bekannt, dass 56 Prozent der insgesamt 38.377 KandidatInnen weltweit im Juni 2019 die dritte und letzte Prüfung des CFA Program bestanden haben. Abhängig vom Nachweis der erforderlichen Berufserfahrung sind sie damit berechtigt, die begehrte Auszeichnung als CFA Charterholder zu führen. Die KandidatInnen werden heute über ihre Ergebnisse informiert. Derzeit sind über 167.000 Investment-Fachleute weltweit als CFA Charterholder qualifiziert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Bundesverfassungsgericht billigt Mietpreisbremse

Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Sie verstößt weder gegen die Eigentumsgarantie noch gegen die Vertragsfreiheit oder den allgemeinen Gleichheitssatz, wie das Bundesverfassungsgericht entschied. Die Klage einer Berliner Vermieterin und zwei Kontrollanträge des Landgerichts Berlin blieben damit ohne Erfolg. Das teilte das Gericht in Karlsruhe am Dienstag mit.

mehr ...