3. Juli 2018, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihen ETFs: Quantität versus Qualität

Institutionelle Investoren erwarten, dass die Zahl der Anleihe-ETFs bis 2050 massiv steigen wird. Das könnte jedoch zu vielen ähnlichen statt innovativen Produkten führen. Eine Umfrage hat untersucht, welche Zuflüsse Investoren erwarten und was die Entwicklung aus ihrer Sicht treibt.

ETF-bulle-baer-boerse-investition-investment-shutterstock 1022926654 in Anleihen ETFs: Quantität versus Qualität

ETFs sind günstig und transparent, das macht sie bei Anlegern beliebt.

Die Ergebnisse einer Umfrage unter institutionellen Investoren von Pollright im Auftrag von Tabula Investment deuten darauf hin, dass die Zahl der in Europa aufgelegten ETFs auf festverzinsliche Wertpapiere in den nächsten drei Jahren ansteigen wird.

Derzeit seien rund 400 festverzinsliche ETFs in Europa gelistet. Laut Tabula, gehen 64 Prozent der Befragten davon aus, dass es bis 2020 500 oder mehr sein werden. Rund 17 Prozent glauben, dass die Zahl zwischen 750 und 1.000 liegen wird und neun Prozent denken, dass bis 2020 sogar über 1.000 festverzinsliche ETFs in Europa gelistet sein werden.

53 Prozent der Befragten würden einen Anstieg des weltweit in festverzinsliche Renten-ETFs investierten Vermögens bis Ende 2020 auf 1,6 Billionen Dollar erwarten – ein Anstieg um 167% Prozent gegenüber 2016.

Chancen liegt in Innovation

“Professionelle Anleger sind überzeugt, dass die Nachfrage nach Renten-ETFs in den nächsten Jahren drastisch steigen wird. Dies dürfte zu einer deutlichen Ausweitung der neu aufgelegten Produkte führen. Ich befürchte ein Mangel an Innovation wird dazu führen, dass viele dieser Produkte ein sehr ähnliches Exposure zu den bereits existierenden Lösungen aufweisen werden”, sagt Michael John Lytle, Chief Executive Officer, Tabula Investment Management.

“Die offensichtliche Chance in diesem Markt liegt in der Entwicklung neuer Produkte, die ein präzises Exposure bieten und auf die spezifischen Bedürfnisse von Anlegern mit festverzinslichen Wertpapieren eingehen.”

Treiber der Entwicklung

Auf die Frage nach den Treibern des Renten-ETF-Marktes geben 67 Prozent der institutionellen Investoren und Vermögensverwalter an, dass die Kosten niedrig sind, gefolgt von 52 Prozent, die den verbesserten Zugang zu den Märkten nennen. Jeder Vierte (24 Prozent) sieht Transparenz und Intraday-Zugang als entscheidend.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass Renten-ETFs einen größeren Anteil an den Gesamtzuflüssen in den breiteren ETF-Markt haben werden. Derzeit sind rund 23 Prozent des in ETFs investierten Vermögens in festverzinsliche Anlagen investiert. Im vergangenen Jahr entfielen 26 Prozent der gesamten Zuflüsse in den Sektor auf Renten-ETFs. 43 Prozent der Befragten erwarten, dass die Mittelflüsse bis 2020 bei 30 Prozent oder mehr liegen werden, wohingegen nur 22 Prozent glauben, dass sie unter dem Vorjahresniveau liegen werden.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...