Anzeige
Anzeige
14. Juli 2011, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDH trennt sich von Österreich-Geschäftsführer

Der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH), Amberg, hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Geschäftsführer der 100-prozentigen Tochtergesellschaft in Österreich, Hartmut Egel, getrennt. Grund sind laut VDH Differenzen im Hinblick auf die Geschäftsstrategie.

Dieter-Rauch-VDH-127x150 in VDH trennt sich von Österreich-Geschäftsführer

Dieter Rauch, VDH

Erst im Januar 2011 hatte der VDH Egel als Geschäftsführer der Tochter in der Alpenrepublik präsentiert. Offiziell trat Egel den Posten am 1. April an. „Uneinigkeiten in Bezug auf die Geschäftsstrategie des VDH in Österreich haben dazu geführt, dass eine Leitung der Österreichtochter durch Helmut Egel nicht mehr möglich war“, so Dieter Rauch, Gründer und Eigentümer des VDH.

Egels strategische Ausrichtung, eher quantitativ wachsen zu wollen, sei bei der Mutter in Deutschland nicht auf Gegenliebe gestoßen. Rauch sagte auf Nachfrage gegenüber Cash.Online, dass er für den VDH in Österreich, ebenso wie in Deutschland, qualitatives und nicht quantitatives Wachstum anstrebe.

Den Vorwurf, auf Masse statt Klasse zu setzen, weist Egel von sich. Seiner Darstellung nach scheiterte die Zusammenarbeit nicht zuletzt an Rauchs mangelnder Rücksicht auf die Besonderheiten des österreichischen Markts für Honorarberatung. Er habe die Bereitschaft vermisst, sich auf die Eigenheiten, die Mentalität, das Umfeld und die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Landes einzustellen, erklärte der ehemalige JDC-Geschäftsführer Österreich auf Nachfrage.

Das Engagement in Österreich bleibt dem VDH zufolge von der Personalie indes unberührt. „Wir sind davon überzeugt, dass das Konzept der Honorarberatung auch in Österreich eine große Zukunft hat“, erklärt Rauch.

In der Markterschließung plant der VDH, künftig stärker auf Kooperationen zu setzen. So will man in der Betreuung und Schulung enger mit dem Kooperationspartner und Haftungsdachanbieter IVS-Invest in Ried zusammen arbeiten. In der Betreuung der Partner werde der VDH auch verstärkt auf die Zentrale in Amberg zurückgreifen.

Die VDH-Geschäftsstelle in Linz, Österreich, wurde im April 2010 gegründet. (ks)

Foto: VDH

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...