Anzeige
3. Juli 2017, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“KAGB kann zur Falle für Bestandsfonds werden”

Die Flex-Fonds-Gruppe aus Schorndorf setzt für zwei frühere Fonds ein Restrukturierungskonzept um. Notwendig war es auch wegen der Regulierung, sagt Gerald Feig, Vorstandsvorsitzender der Flex Fonds Capital AG.

Bestandsfonds

“Die Regulierung kann zunehmend zu einem ernsthaften Problem für eine Vielzahl von früheren Immobilienfonds werden.”

Inwiefern ist das Kapitalanlagegesetzbuch, kurz: KAGB, auch für die früheren, nicht regulierten Fonds relevant?

Feig: Zu den derzeit größten Herausforderungen der Branche zählt der Umgang mit den Fondsanlagen, die vor dem 21. Juli 2013 konzipiert wurden. Das zu diesem Stichtag eingeführte KAGB sieht für diese sogenannten “Altfonds” zunächst einmal einen Bestandsschutz vor, sie müssen also nicht nachträglich an die umfangreichen Vorschriften des neuen Gesetzes angepasst werden.
Dies setzt jedoch voraus, dass der Fonds nach dem Stichtag keine neuen Investitionen mehr vorgenommen hat und weiterhin nicht vornimmt. Das kann zunehmend zu einem ernsthaften Problem für eine Vielzahl von früheren Immobilienfonds werden.

Warum ist das problematisch?

Bei der Regelung geht es nicht nur um neue Objekte. Vielmehr lässt das KAGB bei den Fonds, die Bestandsschutz genießen, auch jede Art von Erweiterungsinvestitionen, soweit sie in die Grundrissgestaltung eingreifen, nicht mehr zu. Hat also ein Mieter zum Beispiel eines Fachmarktes in Zukunft einen Erweiterungswunsch und braucht zusätzliche Fläche, darf der Fonds diese Erweiterung nicht durchführen. In der Folge muss mit Mieterwechsel oder gar Leerstand gerechnet werden, was eine Abwärtsspirale und den Auszug weiterer Mieter nach sich ziehen kann. Ein bislang problemlos verlaufendes Objekt kann damit innerhalb weniger Jahre in eine problematische Situation kommen, in die es ohne die gesetzliche Restriktion vielleicht gar nicht geraten wäre. Ich sorge mich vor allem um Fonds, deren ursprünglicher Initiator entweder nicht mehr aktiv ist oder der – anders als Flex Fonds – nicht über eine Zulassung der Finanzaufsicht Bafin als Kapitalverwaltungsgesellschaft verfügt. Schließlich sind von knapp 400 Publikumsfonds-Anbietern vor der Regulierung weniger als 30 in unserem Marktsegment übrig geblieben, die von der Bafin eine entsprechende Zulassung erhalten haben. Die anderen ehemaligen Initiatoren haben zum einen nur eine sehr geringe Motivation, sich um ihre Fonds zu kümmern. Zum anderen sind auch ihre Möglichkeiten in Hinblick auf Investitionen in die Objekte, um diese an die Nachfrage und die Marktgegebenheiten anzupassen, rechtlich stark eingeschränkt. Das KAGB kann insofern auch zur Falle für die Altfonds werden.

Seite zwei: “Große Herausforderung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Regierung will Renten in Deutschland absichern

Die Rentner in Deutschland sollen durch eine milliardenschwere Reform vor zu geringen Altersbezügen geschützt werden. Besonders die Renten von Müttern und Vätern sowie jene von krankheitsbedingten Frührentnern sollen aufgebessert werden.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sachwerte: So tickt der Vertrieb

Cash. hat in Kooperation mit dem Asset Manager Dr. Peters Group eine groß angelegte Umfrage zum Status und den Perspektiven im Vertrieb von Sachwertanlagen durchgeführt. Manche der Ergebnisse waren zu erwarten, andere sind durchaus überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...