20. Februar 2018, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Publity: Umsatz kann Erwartungen 2017 nicht erfüllen

Der Vorstand der Publity AG vermeldet derzeit erste, noch ungeprüfte Rahmendaten für das Geschäftsjahr 2017. Diese gestalten sich zwar grundsätzlich positiv, bleiben jedoch hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück.

Publity: Umsatz kann Erwartungen 2017 nicht erfüllen

Thomas Olek, Publity AG: “Ich kann unseren Aktionären versichern, dass wir mit Hochdruck an der Umsetzung der Ziele für 2018 arbeiten.”

Die Berichtsperiode für das vergangene Geschäftsjahr war laut Publity geprägt durch die unerwartete Verschiebung von Objektverkäufen sowie die marktbedingt verlangsamte Geschwindigkeit im Objektankauf für Kunden.

Darauf sei zurückzuführen, dass Umsatz und Ergebnis den ursprünglichen Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Durch das geringere Wachstum im Bereich Asset under Management und die Verschiebung geplanter Objektverkäufe sei der Gewinn mehr als 12 Millionen Euro niedriger ausgefallen.

Trotzdem habe Publity das Geschäftsjahr insgesamt positiv abgeschlossen und das zuletzt anvisierte Gewinnniveau erreicht. Für das laufende Jahr erwarte der Vorstand deutlich steigende Gewinne, auch durch Objektveräußerungen im Volumen von etwa 280 Millionen Euro in den kommenden Monaten.

Jahresüberschuss fällt deutlich geringer aus

Vorläufigen Zahlen der HGB Bilanzierung zufolge lag der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 bei rund 25,6 Millionen Euro im Vergleich zu 41,6 Millionen Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) habe sich damit nach 35,5 Millionen Euro im Vorjahr nur noch auf 14,8 Millionen Euro belaufen.

Bezüglich des Jahresüberschusses sei 2017 ein Gewinn von 11,2 Millionen Euro erzielt worden, verglichen mit 23,1 Millionen Euro im Jahr zuvor. Das Ergebnis je Aktie habe sich außerdem nur auf 1,87 Euro, nach 3,89 Euro in der Vorperiode, beziffert.

Die Assets under Management lagen laut Publity zum Jahresschluss 2017 bei gut 4,6 Milliarden Euro nach 3,0 Milliarden Euro im Vorjahr. Für 2018 werde eine Steigerung des Gewinns nach Steuern auf 15 bis 20 Millionen Euro erwartet, wobei aus Vorsichtsgründen noch keine Steigerung der Assets under Management enthalten sei.

Positive Erwartungen für 2018

Thomas Olek, CEO der Publity AG sagt dazu: “Selbstverständlich sind wir – trotz 11,2 Mio. Euro Gewinn nach Steuern – mit der Entwicklung im Jahr 2017 nicht zufrieden.”

“Auf der anderen Seite sind wir als Asset Manager im Sinne unserer Kunden auch nicht bereit, aus kurzfristigen Erwägungen Abstriche bei den Preis- und Renditeerwartungen beim An- und Verkauf von Immobilien zu machen”, erklärt er weiter.

Aus diesem Grund haben einige Entwicklungen laut Olek länger gedauert als erwartet und über den Berichtszeitraum hinaus gedauert. Für 2018 werde jedoch schon mit Hochdruck an der Umsetzung der Gewinnziele gearbeitet. (bm)

Foto: Publity

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienfonds:

Real I.S. beendet Bayerfonds Frankreich 3

Primus Valor: Emissionshaus verzeichnet Rekordjahr

G.U.B. Analyse: “A+” für Deutsche Finance Private Fund 12

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...