Anzeige
Anzeige
23. Mai 2014, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kollektiv ist die Stärke der Lebensversicherung

Die klassischen Lebens- und Rentenversicherungen kommen in der aktuellen Diskussion oft schlecht weg – zu Unrecht. Denn es ist und bleibt immens wichtig, bei der Altersvorsorge das “Risiko der Langlebigkeit” angemessen zu berücksichtigen. Genau hier greift eine Rentenversicherung: Sie ist das einzige Produkt, bei dem der Kunde nicht gegen den eigenen Tod spekulieren muss.

Dirk Bohsem, MLP AG

Rentenversicherung

“Dem Versicherer bieten sich in seiner Anlagepolitik ganz andere Möglichkeiten zur Diversifizierung als sie einem einzelnen Sparer offen stehen.”

Über die Altersvorsorge wird in Deutschland derzeit intensiv diskutiert. Dabei wird oft verkannt, dass die Lebensversicherer nicht nur sehr gut durch die Finanzkrise gekommen sind. Es gibt auch keine Anzeichen, dass die führenden Gesellschaften ihre Garantieversprechen auf absehbare Zeit nicht halten können.

Solides Fundament Lebens- und Rentenversicherung

Zudem kommt in der Diskussion häufig zu kurz, dass ergänzende Altersvorsorge mit Blick auf die demografische Entwicklung wichtiger denn je ist – mit Lebens- und Rentenversicherungen als solidem Fundament. In Zukunft wird es deshalb umso mehr darauf ankommen, die zentralen Grundsätze dieser Produkte wieder klar in Blick zu nehmen.

Die Kernleistung privater Altersvorsorge ist die “Versicherung” in Form einer lebenslangen Rente und in einem kollektiven Risikoausgleich. Hier muss die Branche aber selbstkritisch feststellen: In der Vergangenheit wurde viel zu sehr über Renditen argumentiert.

Deutsche unterschätzen eigene Langlebigkeit

Die Darstellung der eigentlichen Kernleistung “Versicherung” haben weite Teile des Marktes sträflich vernachlässigt. Für den Kunden ist es aber immens wichtig, in seiner Altersvorsorge das “Risiko der Langlebigkeit” angemessen zu berücksichtigen. Und dieses Risiko wird in der Breite der Bevölkerung dramatisch unterschätzt: Auf 81,3 Jahre beziffern die Deutschen ihre Lebenserwartung im Durchschnitt – bereits heute beträgt sie aber 89,6 Jahre.

Und Mittelwerte sind tückisch – ein Viertel aller heute 35-Jährigen wird älter als 95. Vor diesem Hintergrund wird der eigentliche Wert einer Rentenversicherung deutlich: Sie ist das einzige Produkt, bei dem der Kunde nicht gegen den eigenen Tod spekulieren muss.

Kurzsichtige Diskussionen um Garantieverzinsung

Auch die anhaltenden Diskussionen um die Garantieverzinsung werden oft zu kurzsichtig geführt. Denn anders als vielfach kritisiert, zeigt die klassische Rentenversicherung gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld ihre Stärke.

Mit den besser verzinsten Investitionen der Vergangenheit wird die derzeitige Durststrecke überbrückt, so dass Kunden dieses Jahr 3,40 Prozent gutgeschrieben bekommen. Eine Versicherung ist eben kein individueller Sparvorgang, sondern es findet ein Ausgleich über die Zeit und über das Kollektiv statt.

Hinzu kommt: Dem Versicherer bieten sich in seiner Anlagepolitik ganz andere Möglichkeiten zur Diversifizierung als sie einem einzelnen Sparer offen stehen – beispielsweise über Investitionen in Infrastruktur.

Seite zwei: Klassische Rentenversicherung wichtiger Stabilitätsanker

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

mehr ...

Berater

Geldpolitisches Grübeln der EZB: Kommt die Zinswende?

Die EZB ist ins geldpolitische Grübeln gekommen. Das Schreckgespenst der Deflation in der Eurozone hat sich verflüchtigt und die Wachstumsraten der Euro-Länder haben sich auf den ersten Blick stabilisiert. Steht der Einstieg in den geldpolitischen Ausstieg also kurz bevor? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...