18. Februar 2015, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vermittler und Kunden online zusammenbringen”

Jürgen A. Junker, Vertriebsvorstand der VHV Allgemeine Versicherung, spricht im Cash.-Interview über die Folgen der fortschreitenden Digitalisierung für die VHV und ihre Vermittler.

Digitalisierung

Jürgen A. Junker, VHV: “Der Verkauf von Kfz-Versicherungen bleibt ein Vermittlergeschäft.”

Cash.: Mit Google Compare gibt es in Großbritannien ein neues Preisvergleichsportal für Kfz-Versicherungen. Welche Folgen hätte ein Einstieg des Internet-Riesen in den deutschen Markt für Vermittler, bei denen die VHV traditionell stark vertreten ist?

Junker: Wir begrüßen jeden kompetenten und verantwortungsbewussten Vertriebspartner im Markt. Denn auch unsere Kunden suchen natürlich im Internet nach ersten Informationen zu Versicherungslösungen. Dennoch gehen wir davon aus, dass auch in Zukunft der Verkauf von Kfz-Versicherungen ein Vermittlergeschäft bleibt. Hier zählt die Beratungsleistung des Vermittlers. Denn wir haben es zunehmend mit hybriden Kunden zu tun, die sich zwar zuerst im Internet informieren, dann aber beim Vermittler abschließen und sich von ihm betreuen lassen wollen. Die Aufgabe für uns wird es sein, dass wir Vermittler und diese Kundengruppe online zusammenzubringen. Ich bin mir sicher, dass die Kombination von Internet mit dem klassischen Versicherungsvertrieb große Synergien für Vermittler und Versicherer freisetzen wird – die Vertriebskanäle Online und Vermittler schließen sich nicht aus.

Welche mittelfristigen Veränderungen erwarten Sie hinsichtlich der verschiedenen Vertriebskanäle im Leben- und Kompositgeschäft: Wird der Makler der Leidtragende der gegenwärtigen Entwicklung sein?

Der qualifizierte und seriöse Vermittler nicht. Das sicherzustellen, ist bei uns Bestandteil der Geschäftsphilosophie. So achten wir nicht nur darauf und fördern es auch, dass sich unsere Partner regelmäßig weiterbilden. Auch bitten wir jeden neuen Vertriebspartner um ein aktuelles Führungszeugnis. Diese Praxis wird auch im Allgemeinen von unseren Vermittlern begrüßt, weil es ein ganz klares Signal für die Kunden ist, dass sie seriös beraten werden. Vereinzelte Kritik an diesem Vorgehen nehmen wir da gerne in Kauf, denn letztlich geht es um die Reputation von unseren Vermittlern und der VHV.

Seite zwei: “Makler maximal unterstützen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Universa mehrfach für Beitragsstabilität ausgezeichnet

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsstabilität in der privaten Krankenversicherung (PKV) untersucht. Auf den Prüfstand kamen 906 Tarifkombinationen in der Vollversicherung von 29 Versicherern. Die uniVersa erhielt bei der Untersuchung insgesamt 40-mal die beste Bewertung fünf Sterne, was für „Ausgezeichnet“ steht. Allein 36-mal gab es das Prädikat für die Classic-Bausteintarife und je zweimal für die Medizinertarife und die Produktlinie Economy.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Schäden durch Onlinebanking-Betrug nehmen deutlich zu

300 Betrugsfälle im Onlinebanking haben einen Gesamtschaden von fünf Millionen Euro verursacht – das ist die vorläufige Bilanz der R+V Versicherung, dem führenden Bankenversicherer in Deutschland, nach dem 1. Halbjahr 2019.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...