29. Juni 2015, 09:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ein Fehler kann die Existenz bedrohen”

Michael Schillinger, Vertriebsvorstand der
INTER Versicherungsgruppe, erwartet, dass sich der Wettbewerb im Kompositgeschäft weiter verschärft. Im Interview erklärt er, warum der Markt für Gewerbeversicherungen trotzdem interessant bleibt, mit welchen Risiken Unternehmen heute konfrontiert sind und was die Kunden besonders an seinem Haus schätzen.

Gewerbeversicherungen

“Hackerangriffe sind schon lange keine Seltenheit mehr.”

Cash.: Von der einzelnen Maschine bis hin zu komplexen IT-Systemen können Unternehmen heutzutage fast alles versichern. Welche Strategie favorisiert die INTER-Detaillösungen oder die Absicherung existenzieller Risiken?

Schillinger: Wir wollen Betrieben helfen, sich umfassend und individuell gegen Schäden abzusichern. Das ist gerade für kleine Unternehmen entscheidend. Ein Fehler kann hier schnell existenzbedrohende Folgen nach sich ziehen, im schlimmsten Fall bedeutet er das finanzielle Aus. Wie groß das Risiko ist, wollen wir neuen Kunden vor Augen führen. Um ihnen einen umfassenden Schutz zu bieten, ergänzen und optimieren wir unsere Produkte regelmäßig. Davon profitieren neue INTER-Kunden ebenso wie unsere langjährigen Bestandskunden. Bei der INTER erwarten wir im Gewerbebereich echtes Neukundengeschäft, sehen durch unsere Tradition als Personenversicherer aber auch großes Potential in unserem Bestand.

Mindestens so facettenreich wie die Produktpalette kommt die Kundenklientel in der Gewerbeversicherung daher. Wie stellen Sie sicher, dass sowohl der Existenzgründer als auch der Großbetrieb mit seinen individuellen Bedürfnissen optimal betreut wird?

Durch die traditionelle Nähe zum Handwerk gehört die INTER im Gewerbebereich zu den etablierten Versicherern. Wir legen seit jeher einen besonderen Schwerpunkt darauf, Betriebsinhaber mit leistungsstarken Konzepten abzusichern. Unsere Produkte überarbeiten wir daher regelmäßig und passen sie an den sich stetig ändernden Bedarf des Marktes an. Gleichzeitig wandeln sich durch gesetzliche Regulierungen – etwa durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) oder die Provisionsdeckelung in der Krankenversicherung – auch die Geschäftsmodelle der Vermittler. Das alles führt zu einer Fokussierung auf das Gewerbekundengeschäft. Die INTER ist hier sehr gut aufgestellt mit starken Produkte wie beispielsweise unsere neue Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe aus dem Handel, dem Handwerk, der Dienstleistungsbranche oder dem sonstigen Gewerbe (HHDG). Wir bieten den Kunden erstklassigen Schutz zu fair kalkulierten Preisen – je nach Bedarf als Exklusiv- oder Premium-Variante. Dieses flexible und umfassende Konzept überzeugt Kunden und Vertriebspartner gleichermaßen.

Seite zwei: “Die Digitalisierung verändert die Anforderungen an die Branche”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...