25. April 2017, 16:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

Kausalitätsgegenbeweis

Den Beweis der fehlenden Kausalität zwischen Vorerkrankung und BU-Grund hat der Versicherungsnehmer zu führen.

In dem Streitfall verklagte ein Versicherungsnehmer seinen Versicherer auf Zahlung einer Rente aus seiner Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ).

Vorerkrankung verschwiegen

Nachdem der Mann nach einem Arbeitsunfall berufsunfähig geworden war, bemerkte der Versicherer in seinem Prüfungsverfahren, dass der Versicherungsnehmer vor BUZ-Abschluss aufgrund einer chronischen Bronchitis bereits arbeitsunfähig krankgeschrieben war. Diese Erkrankung hatte der Mann allerdings bei den Gesundheitsfragen nicht aufgeführt.

Aus diesem Grund verweigerte der Versicherer die Rentenzahlung und trat wegen arglistiger Täuschung vom Vertrag zurück.

Nachdem der Versicherungsnehmer vor dem Landgericht Dortmund Erfolg hatte, scheiterte er vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm und reichte Beschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) ein.

Versicherter muss Kausalitätsgegenbeweis erbringen

In seinem Urteil vom 29. März 2017 (Az.: IV ZR 510/15) entscheidet der BGH zugunsten des Versicherten und verweist den Fall zurück an das OLG.

Dieses habe den sogenannten Kausalitätsgegenbeweis als nicht geführt angesehen, ohne den Kläger auf seine Darlegungs- und Beweislast hinzuweisen.

Knackpunkt hierbei ist die Frage, ob und inwieweit die verschwiegene Vorerkrankung, also die chronische Bronchitis, Anteil an der geltend gemachten Berufsunfähigkeit hat. Dies ist laut BGH bisher nicht geklärt worden.

Den Beweis der fehlenden Kausalität zwischen Vorerkrankung und BU-Grund müsse der Versicherungsnehmer führen.

Im Berufungsverfahren habe dieser allerdings zur fehlenden Kausalität zwischen der früheren Bronchitiserkrankung und der geltend gemachten Berufsunfähigkeit nichts gesagt, da er von dem Berufungsgericht nicht “auf seine Darlegungs- und Beweislast gemäß Paragraf 139 Absatz 2 Satz 1 Zivilprozessordnung (ZPO) hingewiesen worden ist”. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zu dem Thema:

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

BU: Kein fälliger Leistungsanspruch bei verweigerter Mitwirkung

Infektionsklausel: Achtung bei der BU-Beratung

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Zinserhöhung in fünf Jahren?

Deutsche Privatanleger stellen sich mittel- bis langfristig auf ein Andauern der Niedrigzinsphase ein und erwarten eine Anhebung der Leitzinsen mehrheitlich erst im Jahr 2025 oder später. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands in Zusammenarbeit mit mehreren großen Finanzportalen.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...