4. Mai 2017, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So gehen Ihre Kunden ins Netz

Der Multi-Channel-Ansatz der Gothaer mit Synergien aus Online und Klassik ist Pflicht, um die Message und Produkte an den Kunden zu bringen. Bernd Gülden, Spezialist E-Commerce und Suchmaschinenoptimierung verrät, wie Sie den Weg in die Versicherungszukunft erfolgreich meistern.

Kundenfang-netz in So gehen Ihre Kunden ins Netz

SEO, SEA und Display-Kampagnen sind neben den Klassikern TV und Print Teil der erfolgreichen Multi-Channel-Strategie der Gothaer geworden.

Sie haben etwas zu sagen, aber Ihre Botschaft verliert sich in den Weiten des Internets?

Gerade in der Versicherungsbranche wurde schon immer mit harten Bandagen um Kunden gekämpft. In Zeiten stagnierender Niedrigzinsen, mit Lebensversicherungen, die kaum mehr Profit abwerfen, und innovativen Unternehmen, die neue Wege im Versicherungsdschungel gehen, stellt sich zunehmend die Frage: Was tun, um für die Kunden relevant zu bleiben?

Flexibilität ist das Zauberwort

Um heute die Botschaft an den Kunden zu bringen, reicht es längst nicht mehr, sich auf nur ein Medium zu konzentrieren – man muss auf vielen Kanälen für seine Kunden präsent und erreichbar sein. Denn der Kunde entscheidet zunehmend, auf welchem Weg er mit den Unternehmen in Kontakt treten will.

Flexibilität lautet das Zauberwort. Das ist nicht nur eine Herausforderung für die Unternehmen geworden. Es birgt auch viel Potential. Ergeben sich doch zwischen den einzelnen Kanälen zahlreiche Synergien, die allesamt zum großen Ganzen beitragen: erfolgreich sein.

So sind SEO (Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung), SEA (Search Engine Advertising, Suchmaschinenwerbung) und Display-Kampagnen neben den Klassikern TV und Print Teil der erfolgreichen Multi-Channel-Strategie der Gothaer geworden.

Gerade im Netz ist es besonders schwierig, von Kunden wahrgenommen zu werden und relevant für diese zu sein. Ist die Konkurrenz doch nur den berühmten Klick weit entfernt.

Gute Inhalte (Content), die dank SEO für Suchmaschinen optimiert werden, sind ein kostengünstiger Weg, um Kunden auch in Zukunft im Internet zu erreichen. Denn die Inhalte sind das Herzstück einer jeden Webseite. Und was nützt die beste Kundeninformation, wenn sie im Internet nicht gefunden und damit nicht gelesen wird?

Guter Content schafft Vertrauen bei Kunden

Dank SEO ist es möglich, Inhalte so zu gestalten, dass deren Relevanz für die Suchmaschine erhöht werden kann. Dazu ist die Einhaltung bestimmter formaler Kriterien erforderlich. Sind diese Kriterien erfüllt, hat ein Text bessere Chancen, in den Suchergebnissen auf einer höheren Position zu einem entsprechenden Suchbegriff angezeigt zu werden. So kann der Kunde das von ihm Gesuchte schneller finden und sich über sein Interessengebiet zielgerichtet informieren.

SEO ist jedoch nie der alleinige Zweck, warum ein Text geschrieben wird, steht doch der Kunde mit seinen Bedürfnissen im Fokus. Die Optimierung für Suchmaschinen ist heute allerdings notwendig, um einen guten Text relevanter für Google & Co. zu machen. Ziel ist dabei, den Kunden zu informieren, gelesen zu werden und so letztendlich Abschlüsse zu tätigen.

Content sollte dabei stets einen Mehrwert für den User bieten. Kann sein Anliegen mit der bereitgestellten Information gelöst werden? Denn dies honorieren sowohl Kunden als auch Suchmaschinen. Beziehungen werden damit aufgebaut, aufrechterhalten und ausgebaut. Guter Content schafft Vertrauen. Er macht die Gothaer zur zuverlässigen Informationsquelle für alle Versicherungsfragen.

Seite zwei: Erfolgreich zum Versicherungsabschluss

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Suchmaschinenoptimierung ist ein unglaublich komplexes Gebiet und verwirrend. Google gibt natürlich keine klaren Auskünfte, wie es funktionier und rund um Erfahrungen und vage Andeutungen bilden sich dann “Best-Practice”-Methoden. Der Ansatz die Texte für den User zu schreiben sollte aber unbedingt beibehalten werden. Es gibt genug Seiten, die mit Keywords vollgestopft und nicht mehr lesbar sind.

    Kommentar von Jana — 14. Mai 2017 @ 09:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...