23. März 2017, 06:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

LV-Vertrag

Die durchgeführten Änderungen an wesentlichen Vertragsmerkmalen haben laut BFH steuerlich zu einem neuen Vertrag geführt.

In dem Streitfall hatte der Versicherungsnehmer einen LV-Vertrag abgeschlossen und im Nachhinein die Vertragslaufzeit, den Beitragszahlungszeitraum und die Versicherungssumme geändert. Die Vertragslaufzeit wurde vom 1. Juli 1989 bis 1. Juli 2001 verlängert.

Änderung ist Neuvertrag

Das Finanzamt erhob im Rahmen der Steuererklärung für das Streitjahr 2001 Einkommensteuer auf die Zinserträge aus dem LV-Vertrag. Hiergegen klagte der Versicherungsnehmer. Zinserträge aus der Lebensversicherung seien gemäß Paragraf 20 Absatz 1 Nr. 6 Satz 2 des Einkommensteuergesetzes in der für das Streitjahr gültigen Fassung (EStG) steuerfrei.

Nachdem der Versicherungsnehmer bereits in der Vorinstanz gescheitert war, entschied auch der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 27. September 2016 (Az.: VIII R 66/13) zugunsten des Finanzamts.

Die Änderungen an “wesentlichen Merkmalen wie Laufzeit, Versicherungssumme, Versicherungsprämie und Prämienzahlungsdauer” des LV-Vertrags hätten “steuerlich zu einem neuen Vertrag zwischen den Vertragsbeteiligten geführt”. Diese beiden Verträge seien einer getrennten steuerlichen Prüfung zu unterziehen.

Aus diesem Grund liege ab dem Zeitpunkt der Vertragsänderung “ein neuer Vertrag mit einer neu laufenden Zwölfjahresfrist im Sinne des Paragrafen 20 Absatz 1 Nr. 6 Satz 2 EStG vor”. (nl)

Foto: Shutterstock

 

Mehr aktuelle Urteile:

BGH-Entscheid: Absage an EU in BU-Mantel

BGH-Urteil: Berufsunfähigkeit nicht “neuer Normalzustand”

Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kündigungsschutz bei Provinzial Nordwest bis Mitte 2022

Die rund 3.500 Beschäftigten des Sparkassen-Versicherers Provinzial Nordwest sind bei einer Fusion mit der Provinzial Rheinland zumindest bis Ende Juni 2022 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi von Montag hervor.

mehr ...

Immobilien

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Investmentfonds

Kaufrausch in China

Der chinesische eCommerce-Händler Alibaba hat am letzten Single’s Day an nur einem Tag mehr umgesetzt als sein US-Konkurrent Amazon in einem ganzen Quartal. Welche Trends zeigen sich im chinesischen Konsumsektor und wie können Anleger davon profitieren? Ein Beitrag von Andreas Döring, Portfoliomanager im Bereich Aktien bei Union Investment.

mehr ...

Berater

Wirecard und EasyTransfer kooperieren

Die Bezahldienstleister Wirecard und EasyTransfer ermöglichen chinesischen Studenten ab sofort nahtloses, mobiles Bezahlen weltweit. Gemeinsam bringen die beiden Unternehmen eine neue Mobile Payment- und Loyalty-App auf den Markt, die sich speziell an chinesische Studenten richtet, die außerhalb Chinas studieren. Rund 3,8 Milliarden Dollar an Studiengebühren werden jährlich über EasyTransfer überwiesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia verkauft 68 Supermärkte an neu aufgelegten Spezialfonds

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Patrizia AG meldet den Verkauf eines Einzelhandelsportfolios mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat und zeitgleich in die Öffentlichkeit geht.

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...