Anzeige
Anzeige
21. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FinanceScout24 trennt sich von Maklern

Das Finanzportal FinanceScout24 AG, München, hat sich nach ihren Finanzberatern nun auch von ihren Maklern getrennt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber cash-online.
Die Makler gehören ab sofort zu der Volz-Gruppe in Weingarten. Die Gesellschaft entwickelt unter anderem Versicherungslösungen sowie Finanz- und Software-Produkte. Für den Kauf der Vertriebsvereinbarungen mit allen Rechten und Pflichten hat die Volz AG die 100-prozentige Tochtergesellschaft finmap GmbH gegründet. ?Diese Übernahme dient uns als Basis, um die umfangreichen Services und Tools der Volz AG auf dem Markt weit zu verbreiten?, sagt Christian Wetzel, Geschäftsführer der finmap und Vorstand der Volz AG.

Weiter enge Zusammenarbeit
Über den Kaufpreis wurde laut Angaben von FinanceScout24 Stillschweigen vereinbart. Auch zu der Anzahl der Maklerverbindungen sollen vorerst keine Angaben gemacht werden. Wetzel möchte die kommenden Wochen dazu nutzen, den Maklerstamm zu integrieren, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Danach sei eine Service- und Dienstleistungsoffensive geplant.

?Wir kennen FinanceScout24 schon seit Jahren als unseren Full-Service-Dienstleister und sind uns deshalb sicher, dass unsere Vertriebspartner einen hervorragenden neuen Investor bekommen?, kommentiert FinanceScout24-Vorstand Dr. Errit Schlossberger den Verkauf der Maklerschaft. Beide Unternehmen wollen weiterhin eng miteinander kooperieren.

Keine Leads mehr bei FinanceScout24
FinanceScout24 hatte erst im Oktober 2007 seine Finanzberater an die Nürnberger Anlagebank Cortal Consors übergeben. Sämtliche Beratungsanfragen werde das Online-Vertriebshaus an Cortal Consors übergeben. Zudem hat das Unternehmen auch den kompletten Leads-Bestand an die Bank übergeben. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...