Anzeige
17. Mai 2010, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investment-Experten kritisieren Provisionsberatung

Obwohl der deutsche Finanzmarkt insgesamt als integer eingeschätzt wird, haben internationale Analysten, Asset Manager und Berater die Vergütungsmethoden im Vertrieb als erheblichen Missstand ausgemacht. Die Aufsichtsratsstrukturen werden ebenfalls bemängelt.

Daumen-runter in Investment-Experten kritisieren Provisionsberatung

Auch wenn der deutsche Finanzsektor im Großen und Ganzen ein intaktes Bild abgibt,  betrachten sowohl nationale Marktteilnehmer als auch internationale Experten die Vergütungs- und Aufsichtsratsstrukturen als Herausforderung. Das zeigen die Ergebnisse des „Financial Market Integrity Index 2010“, den das Netzwerk internationaler Finanzanalysten CFA heute in Frankfurt vorgestellt hat.

Der Report untersucht Einstellungen zur Integrität von Kapitalmarktakteuren sowie zur Effektivität von Finanzregulierung und Anlegerschutz in den Märkten Deutschland, USA, Kanada, Großbritannien, Hongkong und Japan. Im Rahmen der Studie wurden 2.700 Investment-Experten aus dem CFA Institute Verbands-Netzwerk in 80 Ländern befragt, mehrheitlich Portfolio Manager, Finanzanalysten und Berater mit bis zu 15 Jahren Berufserfahrung. Für den deutschen Markt wurden Umfrageergebnisse von 287 deutschen Studienteilnehmern sowie 304 Antworten aus anderen Ländern ausgewertet.

Schlechte Noten für deutsche Finanzberater

Gefragt wurde unter anderem nach der Meinung zum ethischen Verhalten verschiedener Marktakteure. Auf einer Skala von eins bis fünf (mit fünf als Bestnote) erhielten Pensionsfonds-Manager mit 3,8 Punkten, Investmentfonds-Manager mit 3,7 Punkten sowie Buy-Side-Analysten mit 3,6 Punkten die besten Bewertungen. Am schlechtesten schnitten Hedge-Fonds-Manager (2,5) sowie Finanzberater (2,7) und Private Equity-Manager (2,8) ab.

Einen Grund für die unterdurchschnittliche Bewertung von Finanzberatern sieht Dr. Iris Uhlmann, Vorstandsmitglied der German CFA Society, in den Anreizsystemen im Finanzvertrieb: „Wenn Provisionsstrukturen dazu führen, dass Finanzberater den Vertragsabschluss, nicht aber den Bedarf des Kunden in den Mittelpunkt rücken, ist dies ungesund. Berater müssen hier künftig näher am Kunden sein und darauf achten, dass diese nur in Finanzprodukte anlegen, die ihren Bedürfnissen entsprechen“.

Seite 2: Mangelnde Unabhängigkeit der Aufsichtsräte schreckt Investoren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Investment-Experten kritisieren Provisionsberatung http://bit.ly/bPdOVb […]

    Pingback von Tweets die Investment-Experten kritisieren Provisionsberatung - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 17. Mai 2010 @ 15:00

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...