Anzeige
Anzeige
14. Oktober 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Formaxx und Mayflower Capital gründen Dienstleister für Finanzberater

Die Finanzdienstleistungsvertriebe Formaxx und Mayflower Capital haben eine Service-Gesellschaft für Finanzdienstleistungsvertriebe gegründet. Das Angebot der Definet Deutsche Finanz Netzwerk AG soll über das herkömmlicher Pools und Verbünde hinausgehen.

Definet: Formaxx und Mayflower Capital kooperieren

Formaxx und Mayflower Capital haben einen Dienstleister für Finanzberatungsgesellschaften gegründet.

Definet will Vertrieben künftig ein modulares Servicepaket anbieten. Das Unternehmen ist aus der Zusammenlegung der Backoffices von Formaxx und Mayflower entstanden und verfügt damit über 86 erfahrene Mitarbeiter. Auch das Führungsgremium bringt langjährige Erfahrung aus der Finanzdienstleistungsbranche mit.

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Bernhard Termühlen war unter anderem als Vorstandsvorsitzender fast 20 Jahre beim Wieslocher Finanzdienstleister MLP tätig. Vorstandsvorsitzender Thomas Scholl hat die Mayflower AG aufgebaut und in den vergangenen zwei Jahren die Formaxx AG in die Profitabilität geführt. Vorstand Dr. Klaus Möller ist Geschäftsführer der Defino Gesellschaft für Finanznorm GmbH.

Vereinheitlichung der Unternehmensprozesse

Laut Definet soll mit der Unternehmensgründung eine Vereinheitlichung der Unternehmensprozesse für mittlere und größere Finanzvertriebe erreicht werden. Die Angebotsmodule enthalten demnach unter anderem Rechnungswesen und  Controlling, Antrags-, Vertrags- und Provisionsabwicklung, Analyse- und Beratungstools, Aus- und Weiterbildung, IT-Services, CRM, Recht, Produkteinkauf, Partnermanagement sowie Marketing und Vertriebskonzepte.

“Wir kennen aus verschiedenen Industrien, vor allem dem Autobau, dass Technik, Ausstattung, sogar ganze Betriebsabläufe bei verschiedenen Marken von den gleichen Zulieferern und Dienstleistern kommen, ohne dass beim Produkt die Markenidentität der Hersteller verloren geht und genau das wollen wir auch für die Finanzdienstleistungsbranche erreichen.”, sagt Definet-Vorstand Dr. Klaus Möller.

Modul-Konzept als Antwort auf Kostendruck

Das modulare Servicekonzept von Definet soll Finanzberatungsunternehmen demnach die maßgeschneiderte Zusammenstellung von Dienstleistungen ermöglichen, damit sie sich auf ihre Individualität konzentrieren und ihre Marke ausbauen können. Die Auswahl der eingesetzten Module lasse sich durch integrierte, IT-basierte Verknüpfungen jederzeit erweitern.

Nach eigenen Angaben versteht sich Definet als Antwort auf zunehmenden Kosten- und Margendruck, auf steigende Qualitätsanforderungen und wachsende Komplexität in der Finanzdienstleistungsbranche. “Wir sehen Definet als Dienstleister und Netzwerkpartner in einer für Finanzdienstleister schwierigen Zeit, in der es gilt Stärken zu kanalisieren und Kräfte zu bündeln”, erläutert Definet-Vorstandsvorsitzender Thomas Scholl. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft den Commerzbank-Tower

Die Patrizia Immobilien AG kauft eines der Wahrzeichen der Frankfurt Skyline – den Commerzbank-Tower. Das Gebäude am Kaiserplatz ist mit seinen 259 Metern das höchste Gebäude in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Weniger Stellen, weniger Geschäftsbereiche, mehr Digitalisierung – der neue Konzernchef Zielke baut die Commerzbank radikal um. Der Vorstand ist überzeugt, die Bank damit profitabler zu machen. Der Verkauf der Firmenzentrale spült Geld in die Kasse.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...