Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir erhalten keinerlei Provisionen oder Kick-Backs”

Das Frankfurter Fintech-Startup Vaamo will die Geldanlage am Kapitalmarkt für Kunden vereinfachen. Die Gründer Dr. Thomas Bloch und Dr. Oliver Vins haben mit Cash.-Online über die Funktionsweise von Vaaamo und die Zukunft ihres Unternehmens gesprochen.

Vaamo: Wir verbinden einfache Bedienung und Verständlichkeit mit einem herausragenden Anlageprodukt

Die Gründer und Vorstände von Vaamo: Dr. Thomas Bloch (links) und Dr. Oliver Vins.

Cash.-Online: Was genau macht Vaamo?

Vins: Wir bieten eine komplett neue Herangehensweise an des Thema Vermögesaufbau und Geldanlage: wir verbinden einfache Bedienung und Verständlichkeit mit einem herausragenden Anlageprodukt, das wir mit Prof. Dr. Hackethal von der Goethe Universität entwickelt haben. Dabei helfen wir dem Kunden, seine finanziellen Ziele zu planen und deren Erreichung laufend zu überwachen. Das ist absolut neu.

So behält jeder, auch auch ohne Finanzwissen, die volle Kontrolle über die Geldanlage. Gleichzeitig hat der Kunde das gute Gefühl, dass jemand – also in dem Fall die Maschine – seine Anlage überwacht und sofort einen Hinweis gibt, wenn Anpassungsbedarf besteht. Das Geld des Kunden wird in ein breit gestreutes Wertpapierportfolio aus insgesamt 15.000 Aktien und Anleihen weltweit investiert. Dadurch wird ein optimales Rendite/Risiko-Verhältnis garantiert.

Der Kunde kann dabei seine persönliche Risikobereitschaft individuell einstellen. Im zurückliegenden Jahr haben unsere Kunden eine Rendite zwischen neun und 16 Prozent erzielt – langfristig erwarten wir eine jährliche Rendite von durchschnittlich vier bis sechs Prozent.

Es gibt keinen Mindestanlagebetrag und man kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten auch wieder beliebige Summen entnehmen oder die Sparplanrate anpassen. Bei der Depotführung arbeiten wir mit der FIL Fondbank zusammen. Das Geld unserer Kunden liegt dort absolut sicher, vollkommen unabhängig von Vaamo.

Wie kann man Geld über Vaamo anlegen?

Vins: Um unseren Service zu nutzen, muss man nur auf www.vaamo.de ein Konto aufmachen – das geht Dank moderner Videolegitimation innerhalb weniger Minuten – der lästige Gang zur Post entfällt. Und dann kann es auch schon losgehen: erste Sparziele definieren und gegebenenfalls Sparplan und Einmalanalge festlegen – die Beträge werden bequem per Lastschrift eingezogen.

Wer möchte, kann mit einem eigenen Tool auf unserer Webseite prüfen, ob Geldanlage am Kapitalmarkt überhaupt etwas für sie/ihn ist und den eigenen Anlegertyp bestimmen.

 

Seite zwei: “Wir wollen weiter wachsen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...