Anzeige
1. November 2010, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi Europa wickelt ab – Objekt Hürth-Park verkauft

Die Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft Aberdeen hat am 28. Oktober 2010 das Einzelhandelsobjekt “Hürth Park” aus dem Portfolio des offenen Immobilienfonds Degi Europa, dessen notwendig gewordene Abwicklung erst vor wenigen Tagen für Schlagzeilen gesorgt hatte, für 157,3 Millionen Euro und damit nah an dem von Gutachtern taxierten Marktwert an ein internationales Joint-Venture veräußert.

Die Transaktion wurde Unternehmensangaben zufolge bereits während der schwierigen Marktphase zu Beginn des Jahres vorbereitet. Auf diese Weise habe die sich abzeichnende Erholung auf dem Immobilieninvestmentmarkt nun für die Durchführung des Verkaufs genutzt werden.

Der Verkehrswert der nahezu voll vermieteten Immobilie mit einer Nutzfläche von über 63.000 Quadratmetern hat über acht Prozent des gesamten Verkehrswerte-Volumens umfasst. Der Verkaufserlös für das 1998 für den Degi Europa erworbene Einkaufszentrum lag nur knapp unter dem zuletzt von den unabhängigen Gutachtern ermittelten Verkehrswert. Das Objekt war laut dem Magazin “Wirtschaftswoche” erst Ende September um 14 Prozent abgewertet worden.

Der Nettoverkaufserlös abzüglich der Tilgung von Krediten führt laut Aberdeen zu einer Erhöhung der Liquiditätsquote des offenen Immobilienfonds um circa drei Prozent. Der Verkaufserlös – abzüglich der zurückzuführenden Fremdfinanzierung und der Transaktionsnebenkosten – werde bei der ersten der im Zuge der Abwicklung geplanten halbjährlichen Rückzahlung an die Anleger im Januar 2011 berücksichtigt. Ziel sei es, bis zur gesamten Auflösung des Fonds am 30. September 2013 alle Objekte zu bestmöglichen Preisen zu veräußern. (te)

Anzeige

1 Kommentar

  1. Internet stellt klassische Baufinanzierer vor neue Herausforderungen…

    Wir haben einen Trackback auf Kontoscout.eu zu diesem Artikel…

    Trackback von Kontoscout.eu — 10. November 2010 @ 12:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat ihr Team zum Jahresbeginn weiter ausgebaut.  

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium Capital bringt neues Container-Investment

Solvium Capital meldet die Lancierung einer neuen Vermögensanlage im Container-Segment. Sie sieht eine Anlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer vor.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...