Anzeige
29. März 2012, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung boomt dank Niedrigzinspolitik

Nie war es so günstig, ein Eigenheim zu erwerben wie jetzt. Schuldenkrise und Niedrigzinspolitik bescheren den Deutschen ein historisches Zinstief. Doch kann die Niedrigzinsphase anhalten?

Baufinanzierung

Was viele Experten noch vor drei bis vier Jahren kaum für möglich gehalten haben, ist eingetreten: Die Baufinanzierungszinsen notieren an der Drei-Prozent-Marke. Die Entwicklung hat erneut ein Rekordtief erreicht.

Während die Zinskurve nach einem Tief im Herbst 2010 zunächst wieder anstieg und im ersten Quartal 2011 die Marke von vier Prozent per annum für Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung überschritt, ging es ab April 2011 wieder stetig abwärts.

Nie zuvor war es so günstig, eine eigene Immobilie zu erwerben. Zum Vergleich: Wer ein Darlehen über 200.000 Euro zu diesem Zinssatz aufnimmt, muss bei einprozentiger Tilgung eine monatliche Rate von 670 Euro entrichten. Läge das Zinsniveau auf dem langfristigen Durchschnitt von rund 4,5 Prozent, so wäre für das gleiche Darlehen eine monatliche Rate von 917 Euro fällig.

Hervorragende Bedingungen also für den Kauf der eigenen vier Wände. Max Herbst, Inhaber der FMH-Finanzberatung, erwartet, dass dieses niedrige Niveau im Wesentlichen anhält. „Ich sehe zurzeit keinen Grund, warum die Baugeldzinsen signifikant steigen sollten. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass der Zinssatz in den nächsten Monaten vielleicht um 0,25 Prozentpunkte ansteigt“, prognostiziert er.

Immobilie ist beliebteste Anlage

Dieter Pfeiffenberger, Vorstandsvorsitzender der zur Postbank-Gruppe gehörenden BHW Bausparkasse in Hameln, weist darauf hin, dass nicht der Niedrigzins allein ausschlagend ist. „Entscheidend für die Bereitschaft zum Immobilienkauf sind die wirtschaftliche Lage und die Zukunftsaussichten der Bundesbürger. Erst mit dem Anziehen der Konjunktur wurde auch wieder ein deutlicher Anstieg bei den Objektkäufen verzeichnet.“

Seite 2: Anleger stecken ihr Geld hauptsächlich ins Eigenheim

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Sehr guter Artikel

    Kommentar von Hill — 31. März 2012 @ 11:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Versicherer auf Risiko-Kurs

Eine Absicherung für Job und Freizeit zu ermöglichen, gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherer. Die Menschen vor existenziellen Risiken zu schützen, wird von Marktbeobachtern als ein Besinnen der Branche auf deren Grundtugenden gelobt. Doch die “Biometrie”-Ausrichtung birgt auch Risiken.

mehr ...

Immobilien

USA: FHFA-Hauspreisindex steigt weniger als erwartet

In den USA hat sich der Anstieg der Hauspreise im Juni weniger stark fortgesetzt als erwartet. Zum Vormonat sei das Preisniveau um 0,2 Prozent gestiegen, teilte die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Mittwoch in New York mit. Die Verkaufszahlen von Bestandsimmobilien fielen zudem stärker als erwartet.

mehr ...

Investmentfonds

Marc-Oliver Scharwath wird Geschäftsführer bei UI in Luxemburg

Marc-Oliver Schwarwath, der bisher die Abteilung Recht/ Fonds-Setup bei Universal Investment geleitet hat, wird künftig zusätzlich die lokale Präsenz der Firma in Luxemburg ausbauen.

mehr ...

Berater

Deutsche Makler Akademie kooperiert mit Resultate Institut

Die Deutsche Makler Akademie (DMA) hat eine Kooperation mit dem Münchener Resultate Institut für Unternehmensanalysen und Bewertungsverfahren vereinbart. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Seminare zur strategischen und operativen Nachfolgeplanung anbieten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity: Vertragsverlängerung in Eschborn

Der Asset Manager Publity konnte den Mietvertrag mit der Deutschen Bahn für eine Immobilie in der Alfred-Herrhausen-Allee in Eschborn bei Frankfurt am Main um vier Jahre und zwei Monate verlängern.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...