Anzeige
29. März 2012, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung boomt dank Niedrigzinspolitik

Nie war es so günstig, ein Eigenheim zu erwerben wie jetzt. Schuldenkrise und Niedrigzinspolitik bescheren den Deutschen ein historisches Zinstief. Doch kann die Niedrigzinsphase anhalten?

Baufinanzierung

Was viele Experten noch vor drei bis vier Jahren kaum für möglich gehalten haben, ist eingetreten: Die Baufinanzierungszinsen notieren an der Drei-Prozent-Marke. Die Entwicklung hat erneut ein Rekordtief erreicht.

Während die Zinskurve nach einem Tief im Herbst 2010 zunächst wieder anstieg und im ersten Quartal 2011 die Marke von vier Prozent per annum für Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung überschritt, ging es ab April 2011 wieder stetig abwärts.

Nie zuvor war es so günstig, eine eigene Immobilie zu erwerben. Zum Vergleich: Wer ein Darlehen über 200.000 Euro zu diesem Zinssatz aufnimmt, muss bei einprozentiger Tilgung eine monatliche Rate von 670 Euro entrichten. Läge das Zinsniveau auf dem langfristigen Durchschnitt von rund 4,5 Prozent, so wäre für das gleiche Darlehen eine monatliche Rate von 917 Euro fällig.

Hervorragende Bedingungen also für den Kauf der eigenen vier Wände. Max Herbst, Inhaber der FMH-Finanzberatung, erwartet, dass dieses niedrige Niveau im Wesentlichen anhält. „Ich sehe zurzeit keinen Grund, warum die Baugeldzinsen signifikant steigen sollten. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass der Zinssatz in den nächsten Monaten vielleicht um 0,25 Prozentpunkte ansteigt“, prognostiziert er.

Immobilie ist beliebteste Anlage

Dieter Pfeiffenberger, Vorstandsvorsitzender der zur Postbank-Gruppe gehörenden BHW Bausparkasse in Hameln, weist darauf hin, dass nicht der Niedrigzins allein ausschlagend ist. „Entscheidend für die Bereitschaft zum Immobilienkauf sind die wirtschaftliche Lage und die Zukunftsaussichten der Bundesbürger. Erst mit dem Anziehen der Konjunktur wurde auch wieder ein deutlicher Anstieg bei den Objektkäufen verzeichnet.“

Seite 2: Anleger stecken ihr Geld hauptsächlich ins Eigenheim

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Sehr guter Artikel

    Kommentar von Hill — 31. März 2012 @ 11:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...