Anzeige
Anzeige
13. Juli 2012, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien – das Dossier zum Thema

In Zeiten der Eurokrise steht die Anlage in Immobilien hoch im Kurs. Von diesem Trend profitieren auch Ferienimmobilien, die nicht nur Vermögenden vorbehalten sind, sondern verstärkt auch von Durchschnittsverdienern erworben werden. Neben der Eigennutzung steht das Motiv der Altersvorsorge im Vordergrund.

Ferienimmobilien

Die Nachfrage nach privaten Ferienimmobilien ist nach den Ergebnissen einer Marktstudie von Home Away Fewo-direkt und Engel & Völkers derzeit hoch. Insbesondere das Motiv der Altersvorsorge und des Inflationsschutzes sei bei den Käufern deutlich in den Vordergrund gerückt.

Demnach ist die Nachfrage nach Ferienobjekten seit Ausbruch der Finanzkrise bereits in 2008 und 2009 deutlich angestiegen. Der durchschnittliche Anteil an allen Käufen kletterte weiter von 4,8 Prozent in 2008 auf 8,1 Prozent in 2011. 43,1 Prozent der Käufer betrachten das Objekt nach Aussage der Studie als ein Standbein der Altersvorsorge, ein Viertel der Befragten als eine sichere Anlageform gegen einen möglichen Wertverlust des Geldes (Inflationsschutz).

Der Anteil der erworbenen Objekte, die in Deutschland liegen, ist laut Fewo-direkt weiter gestiegen. Erstmals befinden sich mehr als die Hälfte der Ferienunterkünfte (52,5 Prozent) im Inland. Vor allem Objekte an der deutschen Nord- und Ostseeküste sowie auf den Ostseeinseln erfreuten sich steigender Beliebtheit.

„Die Nord- und Ostseeinseln sind sichere Häfen für private Anleger: Clever investiert, dient die Ferienimmobilie nicht nur dem Kapitalerhalt, sondern auch der Wertsteigerung“, so Tobias Wann, Senior Regional Director Central Europe von Home Away FeWo-direkt. Dies belegten auch die Ergebnisse der Marktstudie: Während bei der Befragung im vergangenen Jahr nur rund zwei Drittel (64,4 Prozent) der Immobilien im Wert gestiegen seien, gaben in diesem Jahr 74 Prozent der Vermieter eine Wertsteigerung an.

„Das Wertsteigerungspotenzial einer Immobilie hängt in erster Linie von ihrer Lage ab. Besonders beliebt sind hochwertige Objekte in Strandnähe, an Seen oder in den Bergen. Hier gilt die Erkenntnis, dass eine Immobilie als Kapitalanlage umso sicherer ist, je exklusiver ihre Lage ist“, ergänzt Kai Enders, Vorstandsmitglied Residential der Engel & Völkers AG. „Bei attraktiven Immobilien in sehr guten Lagen gehen wir auch für die Zukunft von kontinuierlichen Wertsteigerungen aus.“

Immer mehr Kleinanleger kaufen Ferienimmobilien

Die Kombination aus wachsendem Ferienhaustourismus und dem günstigen Zinsniveau machen einen Kauf nach Aussage der Studie auch für Kleinanleger immer interessanter. Das zeige sich daran, dass die Investitionskosten in den letzten vier Jahren von 196.500 Euro in 2009 auf durchschnittlich 180.000 Euro gesunken seien. Mehr als die Hälfte der Käufer hätten maximal 150.000 Euro in die Immobilie investiert. Beim Objekttyp liegt erstmals die günstigere Ferienwohnung (54 Prozent) vor dem Ferienhaus (46 Prozent). Mehr als 60 Prozent der Befragten investierten dabei Fremdkapital, nur etwa ein Drittel (33,3 Prozent) finanzierte den Kauf komplett aus eigenen Mitteln. (bk)

Lesen Sie hier mehr zu den Ergebnissen der Studie

Foto: Home Away Fewo-direkt


Sie möchten die aktuellen Entwicklungen im Bereich Ferienimmobilien nachverfolgen? Finden Sie hier die Berichterstattung der letzten Monate in chronologischer Reihenfolge:

21. Juni 2012: Studie: Starke Nachfrage nach Ferienimmobilien

18. Juni 2012: Große Preisschere bei Hauspreisen in ländlichen Regionen

6. Juni 2012: Rekordpreise in exklusiven Wohnlagen

17. Februar 2012: Engel & Völkers baut Bereich “historische Immobilien” aus

18. Februar 2011: Ferienhäuser: Nachfrage neuer Zielgruppen

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...