Anzeige
Anzeige
7. Mai 2015, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SEB Immoinvest zahlt 326 Millionen Euro aus

Die Anleger des in Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest erhalten eine Sonderauszahlung. Damit wurden bisher rund 39 Prozent des ursprünglichen Fondsvermögens ausgezahlt.

offene Immobilienfonds

Der offene Immobilienfonds SEB Immoinvest befindet sich seit Mai 2012 in der Abwicklung. Nach Angaben von SEB Asset Management erhalten die Anleger zum 8. Mai 2015 eine Sonderauszahlung von 2,80 Euro pro Anteilschein.

Mit dieser bereits zweiten Auszahlung im laufenden Jahr schütte die Fondsgesellschaft weitere 326 Millionen Euro aus. Dies entspreche rund neun Prozent des gegenwärtigen Fondsvermögens.

Verkauf von neun Objekten ermöglicht Ausschüttung

Ermöglicht wurde diese zusätzliche, außerplanmäßige Auszahlung nach Angaben der Fondsgesellschaft durch den erfolgreichen Abschluss von insgesamt neun Immobilienverkäufen.

Im Februar wurde ein Bürogebäude in Chicago verkauft, im April gingen acht Büroimmobilien mit Zahlung des Kaufpreises an den neuen Eigentümer North Star über.

Siebte Auszahlung

Mit der nunmehr siebten Auszahlung seien im Rahmen der geordneten Auflösung des offenen Immobilienfonds somit innerhalb von 36 Monaten bisher über 2,3 Milliarden Euro und damit rund 39 Prozent des ursprünglichen Fondsvermögens ausgezahlt worden.

Der ehemalige Vorzeigefonds SEB Immo Invest musste im Mai 2012 nach zweijähriger Schließungsphase in die Abwicklung gehen, kurz darauf folgte auch der CS Euroreal. Dies markierte den Höhepunkt einer Auflösungswelle unter den offenen Immobilienfonds.

Die Abwicklungsphase des SEB Immoinvest läuft bis zum 30. April 2017. Sie erfolgt künftig unter neuer Leitung, da die SEB Gruppe ihren Immobilienbereich SEB Asset Management an Cordea Savills veräußert.

Cordea Savills will sich nach eigenen Angaben auf das Geschäft mit institutionellen Investoren konzentrieren und dieses weiter ausbauen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...