Anzeige
24. März 2016, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zeitliche Begrenzung des Widerrufsjokers zu begrüßen”

Über die Konsequenzen der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie und die Anforderungen an die Berater sprach Cash. mit Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung Postbank/DSL Bank.

Widerrufsjoker

Dieter Pfeiffenberger: “Aufgrund der neuen Anforderungen wird es zu einer Marktbereinigung unter den Vermittlern kommen.”

Cash.: Am 21. März ist die lang diskutierte Wohnimmobilienkreditrichtline in Kraft getreten. Was bedeutet das für die Branche?

Pfeiffenberger: Der Gesetzgeber hat sich zum Ziel gesetzt, europäische Vorgaben in deutsches Recht umzusetzen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand dabei in den letzten Monaten der sogenannte “Widerrufsjoker“, bei dem vermeintlich fehlerhafte Klauseln in einzelnen Kreditverträgen vom Darlehensnehmer genutzt werden sollen, um sich auf diese Weise von hohen Zinsen zu befreien. Es hat diesbezüglich zahlreiche Klagen und Beschwerden gegeben. Der Gesetzgeber hat jetzt eine klare Regelung getroffen und den sogenannten ewigen Widerrufsjoker zeitlich begrenzt. Das begrüßen wir. Denn die deutschen Verbraucher entscheiden sich bei dem Erwerb von Immobilien für Kreditangebote mit langfristiger Zinsbindung. Diese Tendenz hat in den letzten Jahren sogar zugenommen. Auf diese Weise sichern sie sich gegen das Risiko steigender Zinsen ab, wodurch Zahlungsausfälle und Überschuldungen vermieden werden. Kredite mit langfristiger Zinsbindung können aber nur angeboten werden, wenn sich auch der Darlehensgeber darauf verlassen kann, dass der Vertrag bis zum Ende der Laufzeit vertragsgemäß durchgeführt wird.

Warum ist es so wichtig, dass die Verträge eingehalten werden?

Dies liegt daran, dass der Darlehensgeber das Darlehen für die gesamte Laufzeit refinanziert und für diesen Zeitraum die Refinanzierungskosten zu tragen hat. Aus diesem Grund sollte das Recht zur vorzeitigen Rückzahlung bei Festzinsvereinbarungen nach wie vor auf enge Ausnahmefälle begrenzt werden und der Darlehensgeber die Möglichkeit haben, im Falle der vorzeitigen Rückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen, die den tatsächlich entstandenen Schaden in vollem Umfang kompensiert. Andernfalls ist zu erwarten, dass Festzinskredite für Verbraucher deutlich teurer werden, wie dies in anderen europäischen Ländern, in denen keine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben wird, bereits heute der Fall ist.

Seite zwei: “Vorgaben sind eine große Herausforderung”

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Natürlich kann man unterschiedlicher Meinung darüber sein, ob der Widerrufsjoker bzw. seine Abschaffung “fair” ist oder ob die Gesetzesänderung europarechtskonform ist. Eines ist aber klar: Es handelt sich nicht wie im Interview suggeriert um “vermeintlich fehlerhafte Klauseln” sondern um “fehlerhafte Klauseln”. Die Rechtssprechung ist hier bisher ziemlich eindeutig.

    Kommentar von GDVI — 29. März 2016 @ 10:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Erwerbsunfähigkeit: Die besten EU-Tarife

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gilt als der wichtigste Schutz, wenn es um die Absicherung einer Invalidität geht. Gleichwohl lohnt es sich, einen Blick auf die oftmals noch ungeliebte Schwester der BU zu werfen – die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU).

mehr ...

Immobilien

Studentenwohnungen als Crowdinvestment

In Oestrich-Winkel, im Herzen des Rheingaus bei Wiesbaden, kann deutschlandweit über Crowdinvesting in ein Studentenwohnheim investiert werden.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders startet mit Two Sigma Bigdata-Fonds

Schrorders hat am gestern zusammen mit der Investmentgesellschaft Two Sigma Advisers aus New York eine neue Bigdata-Strategie platziert. Die US-Amerikaner fungieren hierbei als externer Manager für den Fonds.

mehr ...

Berater

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank will Schiffsfinanzierungsportfolio verringern

Die in Schieflage geratene Bremer Landesbank (BLB) will ihr Portfolio für Schiffsfinanzierungen bis 2020 um 2,5 Milliarden auf vier Milliarden Euro reduzieren. Das kündigte der Leiter für Schiffsfinanzierungen bei der BLB, Ulrich Kropp, am Mittwoch an.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...