Anzeige
Anzeige
24. März 2016, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zeitliche Begrenzung des Widerrufsjokers zu begrüßen”

Über die Konsequenzen der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie und die Anforderungen an die Berater sprach Cash. mit Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung Postbank/DSL Bank.

Widerrufsjoker

Dieter Pfeiffenberger: “Aufgrund der neuen Anforderungen wird es zu einer Marktbereinigung unter den Vermittlern kommen.”

Cash.: Am 21. März ist die lang diskutierte Wohnimmobilienkreditrichtline in Kraft getreten. Was bedeutet das für die Branche?

Pfeiffenberger: Der Gesetzgeber hat sich zum Ziel gesetzt, europäische Vorgaben in deutsches Recht umzusetzen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand dabei in den letzten Monaten der sogenannte “Widerrufsjoker“, bei dem vermeintlich fehlerhafte Klauseln in einzelnen Kreditverträgen vom Darlehensnehmer genutzt werden sollen, um sich auf diese Weise von hohen Zinsen zu befreien. Es hat diesbezüglich zahlreiche Klagen und Beschwerden gegeben. Der Gesetzgeber hat jetzt eine klare Regelung getroffen und den sogenannten ewigen Widerrufsjoker zeitlich begrenzt. Das begrüßen wir. Denn die deutschen Verbraucher entscheiden sich bei dem Erwerb von Immobilien für Kreditangebote mit langfristiger Zinsbindung. Diese Tendenz hat in den letzten Jahren sogar zugenommen. Auf diese Weise sichern sie sich gegen das Risiko steigender Zinsen ab, wodurch Zahlungsausfälle und Überschuldungen vermieden werden. Kredite mit langfristiger Zinsbindung können aber nur angeboten werden, wenn sich auch der Darlehensgeber darauf verlassen kann, dass der Vertrag bis zum Ende der Laufzeit vertragsgemäß durchgeführt wird.

Warum ist es so wichtig, dass die Verträge eingehalten werden?

Dies liegt daran, dass der Darlehensgeber das Darlehen für die gesamte Laufzeit refinanziert und für diesen Zeitraum die Refinanzierungskosten zu tragen hat. Aus diesem Grund sollte das Recht zur vorzeitigen Rückzahlung bei Festzinsvereinbarungen nach wie vor auf enge Ausnahmefälle begrenzt werden und der Darlehensgeber die Möglichkeit haben, im Falle der vorzeitigen Rückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen, die den tatsächlich entstandenen Schaden in vollem Umfang kompensiert. Andernfalls ist zu erwarten, dass Festzinskredite für Verbraucher deutlich teurer werden, wie dies in anderen europäischen Ländern, in denen keine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben wird, bereits heute der Fall ist.

Seite zwei: “Vorgaben sind eine große Herausforderung”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Natürlich kann man unterschiedlicher Meinung darüber sein, ob der Widerrufsjoker bzw. seine Abschaffung “fair” ist oder ob die Gesetzesänderung europarechtskonform ist. Eines ist aber klar: Es handelt sich nicht wie im Interview suggeriert um “vermeintlich fehlerhafte Klauseln” sondern um “fehlerhafte Klauseln”. Die Rechtssprechung ist hier bisher ziemlich eindeutig.

    Kommentar von GDVI — 29. März 2016 @ 10:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...