Anzeige
Anzeige
4. April 2016, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das KAGB ist ein ewig währender Steinbruch”

Cash. sprach mit Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbandes BSI, über die Entwicklung der Branche im vergangenen Jahr, die Dominanz von Immobilienfonds am Markt und über offene Punkte bei der Regulierung.

KAGB

Eric Romba: “Bei einem Gesetz wie dem KAGB wird nie der Zeitpunkt kommen, an dem alle Fragen geklärt sind.”

Cash.: Herr Romba, nach einer längeren Durststrecke konnten im Jahr 2015 mehrere Asset Manager ihre Publikumsfonds ausplatzieren und die Platzierungszahlen steigern. Wie fällt Ihr Fazit des vergangenen Jahres aus?

Romba: Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass man mit dem richtigen Produkt und einer klaren Ansprache von Kunden und Vertriebspartnern erfolgreich Sachwertinvestments platzieren kann. Mein Eindruck ist, dass sich die Anbieter sehr für das Produkt engagieren, dies aber nicht immer beim Vertrieb ankommt, bzw. der Vertrieb es nicht annehmen kann oder will. Hier überwiegen schlechte Erfahrungen teilweise die Bereitschaft, sich mit der neuen Produktwelt auseinanderzusetzen. Obwohl diese schon mehr als zwei Jahre “alt” ist, kennen viele noch immer nicht die Vorteile der neuen Produkte. Und das, obwohl die Bereitschaft der Kunden, sich mit Alternativen auseinanderzusetzen, immer weiter steigt, je länger die Zinsen niedrig sind.

Immobilienfonds dominieren derzeit den Markt. Welche Rolle werden andere Assetklassen wie erneuerbare Energien, Flugzeuge oder Private Equity künftig spielen?

Immobilien werden sicherlich auch in den nächsten Jahren den Markt dominieren. Erneuerbare Energie, Flugzeuge und Private Equity werden daneben eine gewichtige Rolle spielen und als Ergänzung zu bestehenden Portfolios dienen können. Insbesondere, wenn die Asset-Preise bei Immobilien in Zeiten niedriger Zinsen weiter steigen und Investoren Alternativen suchen. Die professionellen Investoren gehen diesen Schritt bereits und engagieren sich beim Thema Infrastruktur oder erneuerbare Energie.

Derzeit gibt es circa 30 Fondshäuser, die über interne oder externe KVGen Publikumsfonds auflegen. Ist dies die Marktgröße, mit der Sie bei Inkrafttreten des KAGB gerechnet haben?

Wir haben stets darauf hingewiesen, dass die Marktvielfalt und die Pluralität unter den Anbietern unter der Regulierung leiden werden. Insgesamt sehen wir den Markt der Anbieter allerdings größer: Der ausschließliche Blick auf das Publikumsgeschäft verengt die Betrachtung, denn die Zahl der Real-Asset-Manager ist deutlich größer. Das Vehikel ist als Definitionsmerkmal in den Hintergrund getreten.

Seite zwei: “Gesetz ist ein ewig währender Steinbruch”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...