Anzeige
Anzeige
25. September 2013, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BdV fordert neue Altersvorsorge-Konzepte

Die Bundestagswahl liegt erst wenige Tage zurück, doch die Interessengruppen bringen sich bereits in Stellung – so auch der Bund der Versicherten (BdV). BdV-Chef Axel Kleinlein wünscht sich zügige Klarheit bei den Bewertungsreserven und fordert von der künftigen Regierung neue Konzepte in der Altersvorsorge.

Axel Kleinlein, Bund der Versicherten

Axel Kleinlein, Bund der Versicherten (BdV)

Die bisherigen Angebote der Versicherer als nachhaltige Lösungen seien gescheitert, so Kleinlein. “Eine neue Regierung muss neue Lösungen für die Altersvorsorge entwickeln. Mit einem ‘Weiter so’ verlieren wir wertvolle Zeit.” Der BdV-Chef verweist dabei auf “neue Ansätze” der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, die es zu prüfen gelte, um zu “tragfähigen und soliden” Lösungen für die Altersvorsorge zu kommen.

Bewertungsreserven: BdV appelliert an Merkel

Zudem moniert der BdV, dass in der letzten Legislaturperiode einige Aufgaben “ungelöst blieben und endlich angepackt” werden müssten. An erster Stelle stehe die Beteiligung an den Bewertungsreserven. Man hoffe, so die Verbraucherschützer, dass Bundeskanzlerin Merkel die eigene Partei in dieser Frage ernst nehme: “Die CDU-Basis hat noch letztes Jahr beschlossen, dass die Bewertungsreserven auch weiter den Kunden gehören sollen. Hoffentlich vergisst Frau Merkel das nicht, wenn sie mit der Versicherungslobby diskutiert”.

Mehr Transparenz bei Riester- und Rürup-Rente gefordert

Darüber hinaus mahnt der Verein eine weitergehende Reform der Riester- und Rürup-Rente an: Die letzte Regierung habe nach langem Ringen mit dem Altersvorsorgeverbesserungsgesetz eine Erhöhung der Transparenz bei Riester- und Rürup-Renten angestoßen. Es zeichne sich aber jetzt schon ab, dass das “gut angedachte Projekt” an der konkreten Umsetzung scheitern könnte, heißt es. Wenn sich die Linie der vorherigen Regierung durchsetze, erwarte man, dass Kunden zukünftig mit einer sogenannten Effektivkostenquote über die Kosten des Vertrags informiert werden sollen. “Diese kann aber auch irreführend eingesetzt werden und hohe Kosten verschleiern”, betont Kleinlein.

Verbraucherschützer kritisieren Ausrichtung der Bafin

Weiter teilt der BdV mit, dass man eine Belebung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) als “Sachwalter der Kundeninteressen” auf dem “Wunschzettel” habe. “Bisher konzentriert sich die Aufsichtsbehörde darauf, die Pleite eines Versicherers zu verhindern und stellt die individuellen Interessen der Verbraucher dafür hinten an”, kritisiert Kleinlein. Es sei dringend notwendig, dass auch die Ansprüche der einzelnen Verbraucher ernster genommen werden, fordert der BdV-Chef. (lk)

Foto: Christof Rieken

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Unterschiedliche Wünsche

Balkon oder Terrasse wollen fast alle, eine eigene Sauna dagegen kaum jemand. Die Immobilienberatung und Maklervermittlung Hausgold wollte wissen, was Männern und Frauen beim Immobilienkauf wichtig ist und hat eine Befragung durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Wie weit trägt der Trump-Effekt?

Am Freitag wird Donald Trump voraussichtlich als neuer Präsident der USA vereidigt. Nick Peters, Multi-Asset-Fondsmanager bei Fidelity International, fragt sich deshalb, was der Trump-Effekt für Anleger bedeuten könnte.

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...