Anzeige
Anzeige
29. Oktober 2013, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK definiert Berufsbild für Versicherungsvermittler

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat ein neues Berufsbild für Versicherungsvermittler entwickelt. Zusammen mit den gleichzeitig entworfenen Compliance-Regeln soll es Angriffen auf dem Berufsstand entgegenwirken und die Zusammenarbeit mit Versicherern sichern.

BVK will Zusammenarbeit mit Versicherern sichern

Die vom BVK entwickelten Compliance-Regeln und das neue Berufsbild sollen die Zusammenarbeit mit Versicherern sichern.

Wie der Verband mitteilt, soll das Berufsbild mit den drei Faktoren Qualifikation, freies Unternehmertum und einem Bekenntnis zu den Prinzipien der “Ehrbaren Versicherungskaufleute” eine identitätsstiftende Klammer für alle in der Branche bilden.

“Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Nachwuchsmangels und nicht nachlassender Angriffe auf unseren Berufsstand wollen wir mit dem neuen BVK‑Berufsbild die Leistungen und Aufgaben der Versicherungsvermittler umreißen und gleichzeitig eine feste Orientierung für die Zusammenarbeit mit den Kunden und den Versicherern geben”, erläutert BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Bekenntnis zu Qualifikation, Ehrbarkeit, Unternehmertum

Der Faktor Qualifikation soll Versicherungsvermittler zu einer  Basisausbildung und einer stetigen Weiterbildung seiner Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz verpflichten, so der BVK. Schließlich gewährleiste nur eine profunde Produkt- und Marktkenntnis eine Berufsausübung und Kundenberatung auf der Höhe der Zeit.

Der BVK hat zudem mit den zehn Tugenden der Ehrbaren Versicherungskaufleute einen Regelkatalog, der unter anderem auf politische und soziale Verantwortung, ethisch-nachhaltiges Handeln und darauf gründendes Vertrauen, bürgerschaftliches Engagement und faire Kundenbeziehungen abzielt. Durch den Verein Ehrbare Versicherungskaufleute e.V. (VEVK) soll darauf geachtet werden, dass dieser Kodex auch eingehalten wird.

Compliance-Regeln als Verhaltenskodex

Mit der Betonung des freien Unternehmertums soll laut BVK zum Ausdruck bringen, dass Versicherungsvermittler freie, selbstbewusste und unabhängige Wirtschaftssubjekte sind, die betriebswirtschaftlich kalkulieren und nicht von Vertriebsvorgaben der Produktgeber geleitet sind. Mit den gleichzeitig beschlossenen Compliance-Regeln will der BVK laut Präsident Heinz zudem vermeiden, dass andere über die Verhaltensregeln des Berufsstandes bestimmen.

Unabhängig vom neuen Berufsbild versteht der BVK seine Compliance‑Regeln als seinen neuen “Code of Conduct” für Versicherungsvermittler. Er schreibt die Leitlinien zur ordentlichen und gesetzeskonformen Berufsausübung unter Berücksichtigung der Tugenden des Ehrbaren Kaufmanns fest und soll von den Versicherern als Grundlage für eine Zusammenarbeit verwendet werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...