Anzeige
Anzeige
27. Januar 2014, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler sehen persönliche Betreuung auf dem Rückzug

Drei Viertel der Finanz- und Versicherungsvermittler in Deutschland (74 Prozent) legt großen Wert auf einen festen Ansprechpartner in der Maklerbetreuung. Dies ergab eine aktuelle Umfrage durch das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov. Doch viele Befragte befürchten, dass ihnen die Versicherer diesen Wunsch künftig nicht mehr erfüllen.

Maklerbetreuung auf dem Rückzug

Viele Makler sehen die persönliche Betreuung in Gefahr.

Laut YouGov erwarten drei von fünf unabhängige Vermittler, dass die Gesellschaften die persönliche Betreuung in den kommenden Jahren weiter abbauen werden (siehe erste Grafik). Dabei legten die 257 Befragten bei der persönlichen Maklerbetreuung besonderen Wert auf Zuverlässigkeit sowie Lösungsorientierung und -geschwindigkeit.

Darüber hinaus ernten die Versicherer Pluspunkte, wenn sie in der Lage sind, frühzeitige Informationen über Veränderungen in den Versicherungsbedingungen zu liefern.

Maklerbetreuung auf dem Rückzug

60 Prozent der Befragten erwarten, dass die Betreuung durch die Versicherer künftig weniger persönlich ausfallen wird. Quelle: YouGov

Unterstützung bei Angebotserstellung am häufigsten gewünscht

Die häufigsten Anlässe, weshalb Makler die Betreuung der Finanz- und Versicherungsunternehmen in Anspruch nehmen, sind die Unterstützung bei der Angebotserstellung (45 Prozent, siehe zweite Grafik), Probleme bei der Schadenregulierung oder Kostenerstattung (36 Prozent) sowie Fragen zu neuen Versicherungsprodukten (35 Prozent).

Die beste persönliche Betreuung bieten demnach die Versicherer Nürnberger, VHV und Volkswohlbund (in alphabetischer Reihenfolge). Diese überzeugten vor allem in den Bereichen fachliche Kompetenz, Flexibilität und Lösungsorientierung sowie Erreichbarkeit, teilen die Marktforscher mit. (lk)

Maklerbetreuung auf dem Rückzug

Jeder vierte Makler hat Fragen zu neuen oder bestehenden Versicherungsprodukten. Quelle: YouGov

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Viel sinnvoller ist jedoch eine unabhängige Beratung zu den einzelnen Versicherungen. Diese gewährleistet beispielsweise ein Versicherungsvergleich online. Für die Risikolebensversicherung kann ich hier die Seite: http://www.risikolebensversicherung-sofortvergleich.de empfehlen!

    Kommentar von Mareike — 5. Februar 2014 @ 18:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...