Anzeige
Anzeige
19. Oktober 2015, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Big Data: Vernetzte Haushalte Versicherungsmarkt der Zukunft?

Fitness, Fahrstil, Haushalt: Verbraucher können ihrer Versicherung künftig in immer mehr Lebensbereichen einen Einblick gewähren, um dadurch Geld zu sparen oder Prämien zu erhalten. Der Versicherer Generali arbeitet nach eigenen Angaben bereits an Versicherungstarifen, bei denen etwaige Störungen im Haus direkt an den Versicherer übermittelt werden können.

Big Data: Vernetzte Haushalte Versicherungsmarkt der Zukunft?

Kommt es im Haus zu einem Wasserrohrbruch, so könnten sich Versicherte womöglich in Zukunft einen Anruf beim Versicherer sparen – denn der ist schon über den Schaden informiert.

Die Generali-Versicherung in Deutschland will im kommenden Jahr als eine der ersten in diesem Bereich mit ihrem umstrittenen Belohnungssystem für gesunde Lebensweise in Versicherungspolicen auf den Markt gehen.

“Kunden anregen, gesünder zu leben”

Zunächst sollen die neuen Tarife, die eine gesündere Lebensweise belohnen sollen, in der Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten werden, sagte Vorstandsmitglied Rainer Sommer der Deutschen Presse-Agentur in München. “Wir wollen ein Produkt in den Markt geben, das den Kunden anregt, gesünder zu leben.”

Unter anderem soll es Anreize geben für eine regelmäßige Aktivität im Fitness-Studio oder den Einkauf gesunder Lebensmittel im Bio-Laden. Verbraucherschützer und Versicherungsmakler sehen derartige Tarife kritisch und befürchten den gläsernen Versicherungskunden.

“Wir können dem Kunden risikogerechtere Angebote machen”

Sommer sieht hingegen Vorteile für die Verbraucher. “Der Kunde profitiert, weil er gesünder lebt, wir als Versicherer profitieren, weil wir dem Kunden risikogerechtere Angebote machen können.” Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov habe gezeigt, dass jeder Dritte persönliche Gesundheits- und Fitnessdaten an seine Versicherung weiterleiten würde, falls er dafür Vorzüge erhält.

Generali arbeitet dabei mit einem südafrikanischen Unternehmen zusammen, das ein Gesundheitsprogramm entwickelt hat. Kunden, die gesundheitsbewusst leben, können dabei Punkte sammeln und Belohnungen erhalten. Dafür übermittelt der Versicherte regelmäßig Daten zu seinem Lebensstil. Beispielsweise sollen Vorsorgetermine dokumentiert oder sportliche Aktivitäten erfasst werden.

Auch bei Autoversicherungen arbeiten mehrere Versicherer bereits an Tarifen, die die Fahrweise überwachen und umsichtiges Verhalten durch Rabatte belohnen.

Seite zwei: Zugriff auf vernetzte Haushaltsgeräte auf freiwilliger Basis

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...