23. März 2016, 16:00

HDI will eigene Vermittler multikanalfähig machen

Die HDI Versicherungen haben eine neue Web-Präsenz für ihre Ausschließlichkeitsvermittler entwickelt, mit der die Vertriebsmitarbeiter sich und ihre Leistungen individuell vorstellen können. Künftig solle die neue Homepage als “Knotenpunkt” für alle digitalen Aktivitäten der Vermittler dienen, teilte das Unternehmen in Köln mit.

HDI will eigene Vermittler multikanalfähig machen

Norbert Eickermann: “Unsere Vermittler müssen dort sein, wo unsere Kunden sind.”

Versicherte erreichen die jeweiligen Online-Plattformen der Vermittler, indem sie die “Beratersuche”-Funktion auf der HDI-Homepage nutzen. Dort angekommen, könnten die Kunden “zahlreiche Servicemöglichkeiten zu jeder Tageszeit ganz bequem online nutzen”, berichtet das Unternehmen, wie etwa Adress- und Bankverbindungsänderungen, Schadenmeldungen oder auch die Anforderung der Grünen Versicherungskarte.

Ausschließlichkeitsorganisation soll multikanalfähiger werden

Die neue HDI-Vermittler-Homepage basiert dabei auf dem sogenannten Responsive Web-Design. Dadurch werde sichergestellt, dass die Inhalte auf allen gängigen Endgeräten optimal angezeigt und nutzbar seien.

“Der Ausbau der Multikanalfähigkeit unserer Ausschließlichkeitsorganisation ist eines der wichtigsten strategischen Ziele der nächsten Jahre”, kommentierte Norbert Eickermann, Vorstand HDI Vertriebs AG für den Bereich Exklusiv- und Direktvertrieb, die Maßnahme und betonte: “Unsere Vermittler müssen dort sein, wo unsere Kunden sind.”

Digitale Präsenz immer wichtiger

Eickermann zufolge erhalte die digitale Präsenz der HDI-Vermittler angesichts eines sich verändernden Kundenverhaltens einen immer größeren Stellenwert. Die neue Vermittler-Homepage bilde dabei den zentralen Knotenpunkt für alle weiteren digitalen Aktivitäten der HDI-Vermittler, die im Rahmen der Digitalisierungsstrategie folgen sollen, so Eickermann. (lk)

Foto: Axa

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Swiss Re plant Teilverkauf der Tochter Admin Re

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re plant einem Medienbericht zufolge einen Teilverkauf seiner Tochter Admin Re. Erste Gespräche mit Pensions- und Staatsfonds über einen solchen Deal hätten bereits stattgefunden, meldete der britische Sender “Sky News” am Donnerstag auf seiner Internetseite.

mehr ...

Immobilien

Baugeldzinsen fallen unter Ein-Prozent-Grenze

Auf der jüngsten Ratssitzung hat die EZB eine Ausweitung der Anleihe-Käufe angekündigt: Das milliardenschwere Kaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen soll bis mindestens März 2017 laufen, notfalls auch darüber hinaus.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

BCA kooperiert mit Weltsparen

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, arbeitet er künftig mit dem Fintech Weltsparen zusammen. Über ein eigens bereitgestelltes Portal sollen Makler gemeinsam mit ihren Kunden Festgeldangebote anbschließen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...