Anzeige
20. September 2012, 13:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Homepage erstellen: Bloß keinen blinden Aktionismus

Die Homepage gehört zu den Startvoraussetzungen, so wie ein Telefon, ein Büro oder ein Faxgerät und steht daher ganz am Anfang eines jeden Unternehmens. Viele scheitern allerdings immer wieder daran, da sie den zweiten vor dem ersten Schritt machen.

Oliver Pradetto, blau direkt

Oliver Pradetto, blau direkt

Trotzdem ist es nicht sinnvoll, voller Enthusiasmus zu beginnen, denn sonst begeht man viele Fehler, verschwendet Zeit und Geld. Im schlimmsten Fall schädigt der Unternehmer sogar seine Online-Reputation.

Viele Kollegen zäumen das Pferd von hinten auf. Sie beschäftigen sich mit der Frage, wem sie den Auftrag für die Homepage-Konstruktion geben. Die operative Frage „ wie komme ich zu meiner Homepage“ überdeckt quasi die viel entscheidenderen und grundlegenderen Punkte.

Ich will dies an einem Beispiel erläutern:

Bevor man Büroräume baut oder mietet, überlegt man sich zunächst, welche Funktionen das Büro erfüllen soll, nicht wahr? Daraus ergeben sich dann zahlreiche operative Fragen.

Beispielsweise: Welches ist der optimale Standort? Wieviel Fahrzeit will ich aufwenden? Kann ich dort auch parken? Finde ich an dem jeweiligen Standort passende Mitarbeiter? Wo sind meine Kunden? Wieviel Fläche benötige ich? Benötige ich eine eigene Teeküche?

Ohne Strategie geht es nicht

Vor der Umsetzung steht folglich ein strategischer Ansatz. Erst wenn die Strategie geklärt ist, schließen Sie Mietverträge ab beziehungsweise beauftragen Sie einen Architekten.

Für das Homepage erstellen gilt exakt das Gleiche. Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, wie Sie die Homepage einsetzen möchten, welche Zielgruppe Sie mit welchen Produkten und welchem konkreten Conversion-Ziel ansprechen möchten, wenn Sie einen Plan haben, wie Sie Ihre Homepage in Ihre Organisation und Ihren – auch persönlichen Verkauf – einbinden wollen und wenn Sie sich über rechtliche Fallstricke, beispielsweise Impressumspflicht und Bildrechte, informiert haben.

Dann – und erst dann – können Sie konkret Ihre Webseite in Auftrag geben.

Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools blau direkt.
Foto: blau direkt

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Der Autor verwechselt Homepage mit Website. Die Homepage ist lediglich ein Synonym der Frontseite.
    Bitte professioneller formulieren.

    Kommentar von K. Weber — 18. November 2012 @ 14:38

  2. Viele versuchen diese Planung selbst zu machen. Dabei sollte man lieber einen Mediaberater zu Rate ziehen, der sich mit strategischer Planung im Netz auskennt- denn eine Webseite ins Netz zu stellen, reicht heutzutage nicht mehr aus. Es muss auch für Besucher gesorgt werden. Viele Finanzberater haben ja noch nicht einmal eine Seite. Entweder haben sie gar nichts oder sie dümpeln auf einer Subpage ihres Anbieters dahin. Da ich selbst viele Jahre Finanzdienstleister war, kenne ich die Angst und die Scheuklappen nur zu gut.

    Kommentar von andreas — 25. September 2012 @ 09:33

  3. “Das Internet darf kein planungsfreier Raum sein” 😉

    Kommentar von Uwe — 20. September 2012 @ 16:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Serviceatlas: Die besten Lebensversicherer 2018

Niedrige Zinsen am Kapitalmarkt, hohe Garantien aus Altverträgen – die Lage der deutschen Lebensversicherer erschwert sich zusehends. Darum erweitern aktuell viele Produktgeber ihr Portfolio. Doch wie ist es um die Kundenorientierung der Anbieter bestellt?

mehr ...

Immobilien

JLL: Ein Plädoyer für das Bestellerprinzip

Wer bestellt, der bezahlt. Ein selbstverständliches Geschäftsprinzip in der weltweit als höchst professionell anerkannten Immobilienbranche der angelsächsischen Länder wird hierzulande noch immer kontrovers diskutiert.

Kommentar von Timo Tschammler, Jones Lang Lasalle (JLL) Germany

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

Online-Portal scheitert vor Gericht gegen die Bafin

Ein Online-Versicherungsportal, das Kunden die Provisionen aus seinen vermittelten Versicherungsverträgen gegen eine Gebühr ausschüttet, verstößt gegen das in Paragraf 48b Absatz 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) normierte Provisionsabgabeverbot, entschied das Verwaltungsgericht Frankfurt am Main mit Beschluss vom 28.09.2018 (Az.: 7 L 3307/18F).

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Mia ham Streit: Kampf ums “Bayerische”

Darf sich die Bayerische Beamtenversicherung schlicht “Die Bayerische” nennen? Aus Sicht der Versicherungskammer Bayern, dem bundesweit größten öffentlichen Versicherer, führt das private Unternehmen Verbraucher damit in die Irre.

mehr ...